Thema: Things

 

Alle 6 Artikel zum Thema Things auf imgriff.com:

PopClip:
Mach mehr aus Deiner Maustaste

Ich bin ja ein Verfechter von Tastenkombinationen und ärgere mich, wenn ich jemandem zuschauen muss, wie er mit der Maus ins Menü klickt, um einen Text zu kopieren und anderswo einzufügen. Dies bedeutet aber nicht, dass man den Mausklick nicht noch optimieren könnte. Seit längerem ist PopClip auf dem Markt und ist in der neuen Version zu einem wirklich nützlichen Tool geworden.

popclipPopClip ist eine kleine App für Mac OS. Sobald ein Text mit der Maus markiert wird, öffnet sich ein Menü. Standardmässig stehen dann folgende Optionen zur Auswahl: Suchen (mit Google), Ausschneiden, Kopieren, Einsetzen. Also grundsätzlich diejenigen Funktionen, welche die meisten von uns mit Tastenkombinationen erledigen. Wirklich nützlich wird PopClip aber durch die über 90 Erweiterungen, die sich hinzufügen lassen. » weiterlesen

Aufgabenverwaltung:
Mit dem arbeiten, was da ist

Tools zur Aufgabenverwaltung sind toll – können aber zum Zeitfresser werden: Zuviele Features, zu komplizierter Aufbau. Selbst ist die Frau: Karin Friedli hat sich ein System für die To Do’s gebaut – im E-Mail-Programm.

Gastautorin Karin Friedli arbeitet bei Blogwerk AG.

«Digitale Aufgabenverwaltungen haben einen Fehler – sie funktionieren nicht» stellte Thomas Mauch vor einiger Zeit an dieser Stelle fest. Und sprach mir damit aus der Seele. Wie ich endlich dauerhaft produktiv und organisiert wurde.

Ich habe sie natürlich ausprobiert: Remember The Milk, Workflowy, Things, Thinking Rock, Wunderlist, Orchestra, Teuxdeux und wie sie alle heissen. Fein säuberlich dokumentierte ich jeweils den Status Quo meiner Aufgaben und fasste gute Vorsätze, auf dass alles gut werde und mir die Arbeit leichter und organisierter von der Hand gehe. Und ich mochte sie, fast alle. Thinking Rock ist super durchdacht, Wunderlist ist irrsinnig hübsch, Remember The Milk hat coole Features. Allein, geholfen hat das nie auf Dauer. Ungezählte Anläufe und einige Jahre später war ich irgendwann letztes Jahr genau so weit wie zuvor.

Geholfen hat am Ende nur eins: gnadenloser Pragmatismus. Was hilft mir wirklich, mein Zeug zu erledigen? Und wie mache ich mir das so einfach wie nur irgend möglich?

Eine Applikation mehr ist mir eine zuviel

Ich benutze heute keine zusätzliche Aufgabenverwaltung mehr, sondern nur noch meinen E-Mail-Account (ich arbeite mit Google Apps, aber man kann sich das mit jedem anderen Webmail oder Client einrichten). Meine Inbox wird bei jeder Kontrolle vollständig geleert nach den folgenden Kriterien: » weiterlesen

Things 2.0:
Wir haben das Update getestet

Die beliebte Aufgabenverwaltung Things liegt seit einigen Tagen in der Version 2.0 vor. Neben dem Sync sticht vor allem die neue integrierte tägliche Review hervor.

Things 2.0 mit Cloud-Synchronisation

Gestern haben wir auf bei Facebook darauf hingewiesen, dass die auf Mac OS sehr beliebte Aufgabenverwaltung Things nun in Version 2.0 vorliegt. Die Kommentare auf Facebook und ganz allgemein bei Twitter zeigen, dass die meisten Nutzer sich vor allem freuen, dass Things nun endlich alle Aufgaben über die Cloud synchronisiert. Das macht zugegebenermaßen aber nur Sinn, wenn Du Things neben Deinem Mac auch auf iPad, iPhone oder auf zwei Macs betreibst. Nachdem ich mich vor einigen Jahren mit allen verfügbaren Apps für OmniFocus eingedeckt habe, nur um nach mehreren Jahren doch bei Things zu landen, stehe ich diesem Schritt derzeit etwas skeptisch gegenüber.

Produktiver dank Smartphone?

Aus Sicht eines mittlerweile doch sehr ernüchterten Produktivitätsbloggers finde ich Smartphones sehr gefährlich: produktiver wird man damit nicht. Eher im Gegenteil – durch die ständige Erreichbarkeit und die Apps für Soziale Netzwerke lassen wir uns viel leichter ablenken. Dazu kommt, dass die meisten Apps nach einer Woche bereits kaum noch genutzt werden, weil sie eigentlich sinnlos sind. Nur wenige Apps sind in sich selber nützlich, wie z.B. Shazam, mit dem Du Musik erkennen kannst, die Du irgendwo hörst. Die meisten anderen nützlichen Apps sind solche, die an irgendwas anschliessen, was Du bereits hast – z.B. an Deine Aufgabenverwaltung, damit Du Deine Aufgaben auch unterwegs siehst. In diese Kategorie fallen die Apps von Things, dafür sind sie aber auch – zumindest für Apps – recht teuer. Was der Grund ist, warum meine Skepsis gewann. Wer nun aber mehrere Things-Apps hat, wird sich über die lange überfällige Synchronisierung freuen. » weiterlesen

Der Link am Morgen:
Interview mit «Things»-Macher
Jürgen Schweizer

Die Aufgabenverwaltung «Things» (hier unser Test) erfreut sich bekanntlich großer Beliebtheit unter imgriff.com-Autoren. Markus Albers hat kürzlich einen der Gründer von Cultured Code, der Firma hinter «Things», interviewt. Jürgen Schweizer über Produktivität im Allgemeinen und den Erfolg seiner Software (die mittlerweile acht Mitarbeiter nährt) im Besonderen:

» Interview mit ‘Things’-Erfinder: “Der Druck, als Arbeiter flexibler und wandelbarer zu werden” (markusalbers.com)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein Link zu einem besonders lesenswerten Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Task-Manager Things:
Das beste Tool mit 20 % Rabatt

Der Taskmanager “Things” liegt seit wenigen Tagen in der Version 1.0 vor. Bis zum 15. Januar noch kann man ihn mit 20 Prozent Rabatt kaufen.

Things, das seit etwa einem Jahr als Alpha- und Beta-Version die Runde machte, hat in kurzer Zeit seine Fans gefunden. Das liegt vor allem am detailverliebten Vorgehen seiner Macher, den Stuttgartern der kleinen Softwarewerkstatt Cultured Code. Ivan hat hier im Mai 2007 das Tool ausführlich getestet – seitdem haben sich nur Kleinigkeiten im Aufbau geändert, im wesentlichen trifft der Test noch immer zu – und erst recht, was das Fazit angeht: Ich selbst arbeite (nach einem ersten, abgebrochenen Versuch letzten Sommer) seit einigen Wochen konsequent mit Things und halte es für den besten Taskmanager, den ich bislang ausprobiert habe (und das waren einige).

Bis zum 15. Januar 2009 kann man die finale Version 1.0 von Things noch mit 20% Rabatt kaufen. Dafür einfach den folgenden Code nutzen:

THINGSPRESALE20

Die dann rund 39 Dollar sind gut investiert.

-> Download von Things
-> Things ausführlich getestet

GTD-Tools (IV):
Things

ThingsSeit einem halben Jahr macht ein neues Tool Furore unter GTD-Fans: Things für Mac OS X, das sich perfekt in die Apple-Umgebung einfügt. Wir haben die Alpha-Version getestet.

Um sich im umkämpften Software-Markt zu behaupten, bieten viele Anwendungen eine Unmenge von Möglichkeiten, um jedes denkbare Bedürfnis abzudecken – oder versuchen, «Killer-Features» zu finden, die kein anderes Programm bietet. Leider bleibt in beiden Fällen oft die Bedienung und/oder Benutzeroberfläche auf der Strecke.

Things geht einen anderen Weg: Es bietet alle Grundfunktionen, die man erwartet, um seine Aufgaben effizient zu verwalten, und verpackt das Ganze in eine sehr einfache und ansprechende Oberfläche. Andere Programme bieten zweifellos mehr Features, aber es gibt auf dem Markt wohl kaum eine andere Aufgabenverwaltung, die den Spagat zwischen Umfang und Einfachheit so gut schafft wie Things.

» weiterlesen

  • Sponsoren

  • Anzeige

     

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.