331 Artikel in der Kategorie Motivation auf imgriff.com.

Die Insider bleiben lieber drin:
Weshalb der Arbeitgeber Facebook einer Sekte gleicht

In meinem letzten Artikel habe ich über das Arbeitsdorf Facebook geschrieben. Ein solcher Arbeitsort – auf einem Firmengelände, das alles bietet, was ein Mensch rund um die Uhr braucht – beeinflusst die Mitarbeitenden positiv in ihrer Produktivität. Andererseits ist es nicht verkehrt, ein derart in sich geschlossenes Gelände mit einem Sektentempel zu vergleichen. Mit ähnlichen Konsequenzen für die Mitarbeitenden. Hier die Gründe weshalb.

TechCrunch bei flickr.com, CC BY 2.0Um den Vergleich zu einer Sekte ziehen zu können, habe ich die heutige soziologische Verwendung des Begriffs gemäss Wikipedia beigezogen. Soziologen wie William Sims Bainbridge und Rodney Stark unterscheiden zwischen Sekten (religiöse Glaubenssysteme, ideologisch) und Kulten (neues Glaubenssystem). Von drei Arten von Kulten passt eine zu Facebook: «Kultbewegungen mit formaler Organisation, die universale Bedürfnisse abdecken.» » weiterlesen

Arbeitsdorf statt Arbeitsplatz:
Wie Facebook seine Mitarbeitenden motiviert

Facebook als Arbeitgeber kreiert eine Umgebung, die alle alltäglichen Bedürfnisse der Mitarbeitenden abdeckt. Denn das Unternehmen hat verstanden: Wer sich wohl fühlt, arbeitet produktiver und identifiziert sich stärker mit seinem Arbeitgeber. Man fragt sich bloss: Bleibt nicht das Privatleben der Mitarbeitenden auf der Strecke?

Bild: Matt Harnack / FacebookFacebook feiert dieses Jahr das 10-jährige Jubiläum. Schon vielfach totgeschrien und von den eigenen Usern hart kritisiert, schaffte es das Unternehmen trotzdem immer wieder, die Wogen zu glätten und mit innovativen und kreativen Features aufzuwarten.

Facebook ist – wie jede andere Firma auch – nur so ideenreich wie die Mitarbeitenden. Letztere wiederum sind kreativer, wenn sie ein entsprechendes Arbeitsumfeld vorfinden. In der Hacker Avenue in Palo Alto fühlen sich die Nerds, Techies und Hacker so wohl, dass sie kaum je nach Hause gehen. Es ist ein Arbeitsdorf mit allem, was das Herz begehrt. » weiterlesen

Weniger ist mehr:
Lieber 1 Aufgabe zu Ende gebracht als 10 angefangen

Wir alle kennen unzählige Produktivitätsmethoden aus Büchern, aus dem Web und aus Seminaren. Und doch will es im Alltag nicht immer klappen. Der Grund? Wir nehmen uns zu viel vor! Ein paar simple Tricks schaffen Abhilfe.

Mark Hunter bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)Wir imgriff-Autoren haben schon viel darüber geschrieben, wie man Arbeit effizient und effektiv erledigt: etwa wie man mit Hilfe von Post-its fokussieren kann, über die Wirkung einfacher Lösungen, warum wir den Fokus verlieren, übers Konzentrieren mit Singletasking, ob Multitasking blöd macht, und über Tipps für einen erfolgreichen Tag. » weiterlesen

Kraft tanken (III von III):
Mit diesen Konzentrationsübungen sparst Du Kraft

Unzählige neue E-Mails, der Kollege nebenan telefoniert laut, viele unerledigte Aufgaben, und das Meeting in drei Stunden ist auch noch nicht vorbereitet… Unser Stresslevel und die verfügbare Kraft hängen oftmals eng zusammen mit der Fähigkeit, zu filtern und die Konzentration voll auf das aktuell Wichtigste und Dringendste zu lenken. Mit diesen einfachen Übungen trainiere ich meine Konzentrationsfähigkeit.

Paul Heaberlin bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)Sobald ich nicht mehr achtgebe und mit der nötigen Disziplin konzentriert bleibe, lasse ich mich von allerlei Störfaktoren ablenken: Browser, Smartphone, Telefon, Outlook, Kollegen im Zimmer.

Inspiriert durch die ganzen Feeds und Timelines in der Freizeit (Twitter, Facebook, etc.) hat mein Hirn bezüglich Konzentration etwas Bedenkliches «gelernt»: Sobald eine Neuigkeit eintrifft, driftet meine Aufmerksamkeit von der bisherigen Aufgabe ab. Geht es Euch manchmal ähnlich? Die folgenden Konzentrationsübungen trainieren das Hirn, damit es sich nicht ablenken lässt. » weiterlesen

Vorsätze:
7 Tipps, die Du 2014 nicht beherzigen solltest

Der Vorsatzmonat Januar neigt sich seinem Ende zu, und vielleicht lebst Du bereits die Vorsätze meines Kollegen Patrick Mollet, die Dir dabei helfen, dieses Jahr produktiver zu werden. Erlaube mir, das Gegenprogramm zu präsentieren: Manche guten Vorsätze können nämlich schlicht falsch sein, weil sie einfach nicht zu Dir passen. 7 typische Vorsätze, die Du zumindest nochmals überdenken solltest.

Bild: Thierry Ehrmann bei flickr.com (CC BY 2.0)Kürzlich wurde ich auf einen tollen Beitrag der kanadischen Bloggerin Chantielle MacFarlane aufmerksam. Sie reflektiert darin das vergangene Jahr und zählt auf, was sie 2014 garantiert nicht mehr machen wird. «14 Fucks I Refuse to Give in 2014» heißt ihr Beitrag passend. Er hat mich zu dieser ungewöhnlichen Vorsatz-Liste inspiriert. 7 Vorsätze, die Du besser nicht beherzigen solltest: » weiterlesen

Kraft tanken (II von III):
Wie man Kraft aus der Natur und in sich selbst mobilisiert

Wir brauchen für das tägliche Leben oft viel mentale Energie. Im zweiten Teil der «Kraft tanken»-Serie stelle ich ein paar Überlegungen dazu an, woher man die Energie denn eigentlich holt und welche Energieräuber man enttarnen sollte.

Dan4th Nicholas bei flickr.com (CC BY 2.0)Manchmal macht es so richtig Freude, sich voller Enthusiasmus in die Arbeit zu stürzen oder einem Hobby nachzugehen. Auch wenn es uns in solchen Momenten weniger auffällt: Selbst dann kostet uns dies Kraft. Dasselbe gilt für die Pflege von Beziehungen und Freundschaften – bei allem Positiven, das sie uns zurückgeben. Einige Anregungen, wie man seinen Energiehaushalt im Lot hält. » weiterlesen

Kraft tanken (I von III):
Drei Entspannungsübungen für mehr Ausgeglichenheit

Das neue Jahr hat begonnen und wir haben schon fast wieder den gleichen Stress wie vor den Weihnachtsferien. Ein gewisses Mass an Stress und Zeitdruck ist normal und zur Erledigung von Aufgaben auch erwünscht. Wichtig ist jedoch, dass man ausgeglichen bleibt. Mit den folgenden Übungen solltet Ihr entspannter durch den Tag kommen. Dieser Beitrag ist der erste einer Serie von drei Artikeln zum Thema «Kraft tanken».

Todd Dailey bei flickr.com (CC BY 2.0)Wir alle kennen das: Wenn viele Aufgaben warten, baut sich der Stress vor uns auf. Wir werden unruhig, unser Puls steigt und wir geraten innerlich aus dem Gleichgewicht. Wir erledigen zwar, was anliegt, sind aber angespannt, da wir ja noch hundert andere Sachen zu erledigen haben. Wer sich zwischendurch fünf Minuten Zeit für Entspannungsübungen nimmt, meistert diese Stressphasen besser. Diese drei sind sehr wirkungsvoll: » weiterlesen

Auch Lächeln will trainiert sein:
Wie wir mit einer humorvollen Haltung besser und produktiver arbeiten

Humor ist eine Kompetenz, die uns dabei hilft, unseren Alltag zufriedener, stressresistenter und effizienter zu bewältigen. Ein neues Buch beschreibt Strategien, liefert praktische Übungen und zeigt die Mechanismen dahinter auf.

Cornelia Schinzilarz und Charlotte Friedli, «Humor in Coaching, Beratung und Training» (Verlag Beltz)Wie bitte, Lächeln kann trainiert werden? Was soll denn das heissen, man kann sich bewusst in ein Lachen hineinsteigern und sich Humorkompetenz erarbeiten? Viele sind der Meinung, ein Lächeln sei nur dann echt, wenn es «automatisch» entstehe, durch unsere Gefühle hervorgerufen.

Dabei funktioniert es auch genau umgekehrt: Der körperliche Vorgang des Lächelns beeinflusst unsere Gefühle und Stimmung positiv, erläutern Cornelia Schinzilarz und Charlotte Friedli in ihrem Buch «Humor in Coaching, Beratung und Training» (Verlag Beltz) (Affiliate-Link).

Obwohl sich das Buch hauptsächlich an Coaches und Berater wendet, enthält es auch wertvolle Impulse für Führungspersonen und alle, die regelmässig im Team arbeiten. Der erste Teil liefert eine Fülle als Anregungen und Übungen für die Praxis; erst später lesen wir die theoretischen Grundlagen aus der Lachforschung, welche die beiden Expertinnen für uns zusammengetragen haben. » weiterlesen

Achtung Destruktoren:
Mit demotivierenden Informationen richtig umgehen

Informationen sind wichtig, und gerade im Zeitalter von Social Media können wir davon nicht genug bekommen. Doch manche Informationen sind schlicht schädlich, weil sie uns demotivieren. Sie sind selektiv aufzunehmen und mit Vorsicht zu geniessen.

Bad News. themostinept bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)So manche Information, die Du in den Medien, aber auch von Kollegen, Bekannten oder Freunden bekommst, ist demotivierend und kann Dir die Laune verhageln. Wichtig ist es daher, zu trennen: Nicht immer treffen Informationen auch auf Dich zu oder nützen Dir. Und leider merkt sich das menschliche Gehirn negative Dinge besser als positive. Das lässt eine Situation schnell negativer aussehen, als sie in Wirklichkeit ist. » weiterlesen

Das ewige Streben nach Optimierung:
Warum uns die Themen nie ausgehen

Was den einen zufriedener und produktiver macht, erscheint dem anderen unsinnig – und umgekehrt. Eins jedoch haben alle Leser und Autoren von imgriff.com gemeinsam: Sie werden nie aufhören nach Wegen zu suchen, um ihren Berufsalltag und ihr Leben besser zu gestalten. Und sie wissen, wie sich gelegentliche Überforderung anfühlt. Einige Gedanken zum Jahresende.

StuSeeger bei flickr.com (CC BY 2.0))Vor gut einem Jahr, im November 2012, habe ich die imgriff.com-Redaktionsleitung von Thomas Mauch übernommen. Kurz darauf holten wir einige Produktivitätsprofis an Bord zur Ergänzung unseres Autorenteams – Marcel Widmer und Patrick Mollet, vor wenigen Wochen dann auch Gino Brenni. Damals näherte sich das Blog seinem bereits sechsjährigen Jubiläum in grossen Schritten. Inzwischen ist das siebenjährige in Sicht; der zweitausendste Artikel ist nicht mehr weit – und weder die Themen noch die Leser sind uns ausgegangen.

Manchmal frage ich mich: Warum ist das so? Oder überspitzt formuliert: Müsste es für uns, das imgriff.com-Team, nicht das eigentliche Ziel sein, uns selbst abzuschaffen, wenn unsere Tipps dermassen gut wären und dermassen wörtlich befolgt würden, dass eines baldigen Tages alle Leser das perfekte, produktive Leben führen?

» weiterlesen

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

    • 01.10.2014, 0 KommentareIn eigener Sache:
      Danke an unsere Autoren!

      Patrick Mollet und Marcel Widmer beenden ihre Tätigkeit bei cdn-data.blogwerk.com/v1410.0.1. Wir möchten ihnen ganz herzlich für das Engagement, die angeregten Diskussionen und viele spannende Artikel danken. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei allen anderen Autoren und Gastbloggern, die in den letzten Jahren für cdn-data.blogwerk.com/v1410.0.1 geschrieben haben. Ein spezielles Dankeschön geht auch an Sabine Gysi, Simone Janson und Martin Weigert, die mit Patrick und Marcel zum Kernteam der letzen zwei Jahre gehörten. » weiterlesen

    • GraphiTabs: Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      29.09.2014, 0 KommentareGraphiTabs:
      Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      Es ist jeden Tag dasselbe: Bereits nach kurzer Zeit wird es im Browser unübersichtlich, weil wir unzählige Tabs geöffnet haben. GraphiTabs schafft für Google Chrome Abhilfe und ordnet die geöffneten Tabs in einer Baumstruktur an. » weiterlesen

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.