327 Artikel in der Kategorie Motivation auf imgriff.com.

Der Link am Morgen:
Handeln, ohne zu wissen

Mit einiger Leidenschaft beschäftigt sich Gastautor Jonathan Mead im Blog “Zen Habits” mit dem Satz “Ich weiß nicht.” (I don’t know). Diese drei Wörter, findet Jonathan, sind dafür verantwortlich, dass so viele Menschen aus ihrem Leben nicht das machen, was sie sich eigentlich wünschen (oder: wünschen würden, wenn sie sich das Wünschen erlaubten). Wer nicht das tut, was er eigentlich tun will, werde fast immer dadurch gehemmt, dass er nicht weiß, wo er anfangen, wie er es angehen soll, was passiert, wenn und wenn nicht.

» weiterlesen

Stärken stärken

Wer sich weiterentwickeln will, konzentriert sich häufig nur auf seine Schwächen. Das ist mühsam und demotiviert. Erfolgversprechender ist es, seine vorhandenen Stärken auszubauen.

Unsere Erziehung, unsere Schulen, vielleicht sogar unsere ganze Kultur lehrt uns, dass wir Schwächen nicht akzeptieren dürfen. Einer meiner Französischlehrer hat sogar die Diktate gestrichen, weil die ganze Klasse zu gut war. Und wer weiterkommen will, fragt sich meistens, was nicht gut läuft, was verbessert werden kann und was weggelassen werden soll. All diese Fragen zielen auf die Schwächen, die es zu eliminieren gilt.

Diese Strategie hat leider einen ganz gewichtigen Nachteil: Schwächen lassen sich nur mit sehr großem Energieaufwand ändern. Und: Die Konzentration auf Schwächen demotiviert mit der Zeit. Du kannst Dir vorstellen, wie gerne wir noch in den Französisch-Unterricht gegangen sind, seitdem nur noch das abgefragt wurde, was wir nicht können.

Viel effizienter und effektiver ist es darum, sich auf seine Stärken zu konzentrieren und diese auszubauen.

» weiterlesen

Der Link am Morgen:
Das Schlimmste zuerst

Das Schlimmste zuerst: Henrik Edberg beschreibt in seinem Blog den einfachsten und zugleich vielleicht schwierigsten Produktivitätstipp, den es gibt – fang jeden Tag mit der schwersten und/oder unangenehmsten Aufgabe auf Deiner To-Do-Liste an.

Ich kann nicht behaupten, das zu schaffen.

» My Favorite Productivity Tip [positivityblog.com]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Zuhause arbeiten:
Mach’s wie Magritte!

Wer von zuhause aus arbeitet, ist von allerlei Lasten befreit, die sich im Büroalltag ergeben – aber auch mit neuen Problemen konfrontiert. Einsamkeit und fehlende Strukturen sind die zwei schwerwiegendsten.

Ich prokrastiniere am liebsten mit einer Tageszeitung. Mein Favorit ist die tägliche Lektüre der Financial Times. Meine liebste Kolumnistin ist Lucy Kellaway, und eine ihrer Kolumnen beschäftigt sich mit Leserproblemen. Am 12. März ging es um folgende Frage:

Im letzten Oktober wurde ich gefeuert. Seither bin ich als Hotelagentin selbständig und arbeite von zuhause aus. Alleine arbeiten belastet meine Seele: An manchen Tagen finde ich es einfach, mich hinzusetzen und zu arbeiten, aber an anderen Tagen lasse ich mir jede nur mögliche Ausrede einfallen, um bloß nicht zu arbeiten – und stelle auf einmal fest, ich will unbedingt Wäsche waschen. Wie kann ich mich an solchen Tagen motivieren und soweit disziplinieren, dass ich meine Arbeit schaffe und meine Firma wächst? Meine Freunde und Familie interessieren sich in keinster Weise für mein Geschäft, meinen Freund habe ich so sehr damit gelangweilt, dass er nun Geschichte ist.

Frau, 42

Für jemanden, der gerade erst sechs Monate selbständig ist, sind das zwei schwerwiegende Probleme.

» weiterlesen

Der Link am Morgen:
Das Constantin-Prinzip

Christian Constantin ist Präsident des Schweizer Fußballvereins FC Sion und wohl das, was man eine “Reizfigur” nennt. Er weiß ganz genau, wie der Hase läuft, und weil er das nicht für sich behalten kann möchte, hat er es einem Reporter der “Weltwoche” ins Aufnahmegerät diktiert. Das Constantin-Prinzip. Besser gesagt: Zwölf Constantin-Prinzipien. Zum Beispiel:
» weiterlesen

Wie Du Dich verbessern kannst

Routinen und Gewohnheiten sind hilfreich, verhindern aber in gewissem Maße auch, dass wir uns entwickeln und verbessern. Darum sollte man das ganz bewusst angehen.

Häufig tun wir die Dinge, die wir regelmäßig machen, gar nicht mehr bewusst. So vernachlässigen wir auch viele der Fähigkeiten, die wir haben. Sie sind so selbstverständlich, dass wir sie nicht mehr pflegen und damit eigentlich nicht weiter kommen. Bei vielen Dingen ist das egal (z.B. beim Kochen), bei vielen Fähigkeiten ist es aber schade. Gewohnheiten und Routinen sind sehr hilfreich, um neue Dinge zu erlernen und automatisch ablaufen zu lassen. Doch auf der anderen Seite bleiben wir so auch auf der gleichen Stufe stehen und entwickeln uns nicht mehr weiter.

Hier sind darum sechs Tipps, wie Du Deine Fähigkeiten bewusst verbessern kannst:

» weiterlesen

Der Link am Morgen:
13 Regeln (nicht nur) für Startups

Der Blogger, Programmierer und “Startup-Philosoph” Paul Graham hat 13 Grundsätze aufgestellt, die er allen Gründern von Unternehmen ans Herz legen möchte. Unser Schwesterblog startwerk.ch hat diese 13 Regeln heute übersetzt, und man sieht, dass man sie auch auf andere Bereiche anwenden kann – sie gelten ebenso für den Freelancer, der sich alleine eine Existenz aufbauen möchte, und manche lassen sich sogar auf den privaten Bereich übertragen:

  • Starte rasch. Alles vor dem Rollout ist Prokrastination.
  • Mach ein paar Leute richtig glücklich, statt sehr viele ein wenig zu amüsieren.
  • Gib nicht auf. (Fleiss und Durchhaltewillen reichen meistens aus, solange man bereit ist, die Ideen weiter zu entwickeln.)

Alle 13 Grundsätze, wahlweise in deutsch oder englisch:

» Startup-Grundregeln: Paul Grahams 13 Sätze [startwerk.ch, Übersetzung der 13 Regeln]

» Startups in 13 Sentences [paulgraham.com, das Original in englisch]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Der Link am Morgen:
Scheitern führt zum Erfolg

Häufig kommt mir bei der Suche nach einem guten “Link am Morgen” eher Bizarres vor die Nase. So empfahl Lifehacker.com gestern einen Artikel auf dem Simple-Dollar-Blog, bei dem es ums Selberbrauen von Bier geht. Knapp 4 Dollar bei zwei Stunden Arbeit spart der Heimbrauer gegenüber einem Sixpack seiner Lieblingssorte. Ein Stundenlohn von 2 Dollar also, knapp 1,60 Euro – und aus den zwei Stunden dürften bei den ersten Versuchen eher fünf, sechs werden.

» weiterlesen

Der Link am Morgen:
Entscheidungen, Entscheidungen

Hunderttausende Entscheidungen treffen wir jeden Tag, davon – ein Glück – nur etwa hundert auch bewusst. Das steht im aktuellen “NZZ Folio”, dem Magazin der Neuen Zürcher Zeitung, das sich dem Thema Entscheidungen widmet (hier das Inhaltsverzeichnis). Zwei Artikel daraus möchten wir besonders empfehlen:

» weiterlesen

Der Link am Morgen:
Schlichte Schriften machen produktiver

Besser Helvetica als Comic Sans: Dafür spricht jetzt nicht mehr nur der gute Geschmack, sondern auch eine Studie, die herausgefunden haben will, dass Aufgaben, die in klaren, einfachen Schriftarten notiert werden, engagierter und effizienter erledigt werden. Mehr bei Lifehacker:

Tasks More Likely to Get Done with Clear Fonts [Lifehacker.com]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!