Zeitmanagement:
Leistungsfähiger dank Micropausen

Kurze, aber regelmässige Pausen helfen, konzentrierter zu arbeiten, weniger Fehler zu machen und bessere Lösungen zu finden. Die kostenlose App «Time Out» hilft dabei.

von Dr. Michael Franz

Alle 15 Minuten wird mein Bildschirm etwas intransparent. Das Time Out-Symbol erscheint und erinnert mich freundlich daran: Zeit, eine Micropause von 30 Sekunden zu machen. Time Out löst für mich eines der größten Produktivitätsprobleme: Vergessen, Pausen zu machen und deshalb im Laufe des Tages auszubrennen. Seit ich mich von Time Out erinnern lasse, bin ich den gesamten Tag über wesentlich leistungsfähiger und entspannter.

Nutzen wissenschaftlich bewiesen
Dass regelmäßige Micropausen die Leistungsfähigkeit erhöhen, bestätigen wissenschaftliche Studien seit Langem. Weitere Vorteile sind eine höhere Konzentrationsfähigkeit, gesteigerte Innovationskraft, geringere Fehleranzahl, optimistischere Grundstimmung, geringere Verspannungen in Schulter- und Nackenmuskulatur, weniger überanstrengte Augen und Stresshormone im Blut.

Wie verwende ich Time Out?
Was ist das richtige Intervall? Oft werden 10 Minuten Arbeit und 10 Sekunden Pause vorgeschlagen. Dieses Intervall nervt mich. Für mich hat sich ein Intervall von 15 Minuten Arbeit und 30 Sekunden Pause als ideal herausgestellt. Wenn das Time Out-Symbol erscheint, dann halte ich kurz inne, setzte mich gerade hin, schließe die Augen und nehmen 2-3 tiefe Atemzüge. Damit ich zuverlässig an die Micropausen erinnert werden, lasse ich Time Out beim Start meines Computers automatisch aktivieren.

Zusatzfunktionen: «Normale» Pause, Sounds und Skippen
Time out kann auch an «normale» Pause erinnern, z.B. für Leute, die das 60-30-30-System verfolgen: 50 Minuten arbeiten und 10 Minuten Pause machen, das gleiche nochmal und anschliessend 30 Minuten Pause. Du kannst sehr einfach die Intervalle zwischen den Pausen und die Länge der Unterbrechung einstellen, Sounds zu den Pausen hinzufügen und sogar automatisierte Workflows, Scripte oder Applikationen können mit den Pausen verknüpft werden. Wenn ich in Gesprächen oder Meetings bin, nutze ich häufig die 1-Click-Funktion, um die Pause um 5 Minuten zu skippen oder ganz zu beenden.

Fazit: Ausprobieren!
Time Out ist ein einfaches und kostenloses Tool, das mich zuverlässig an etwas ganz Wichtiges erinnert: Kurz Pause zu machen, zu entspannen und neue Energie aufzutanken. Ich nutze Time Out jetzt seit über einem Jahr jeden Arbeitstag und bin damit wesentlich produktiver.

Tool Time: Wir stellen jeden Tag ein Software-Tool oder einen Webdienst aus dem Bereich Produktivität vor. Tipps gerne an tipps.imgriff (at) blogwerk.com.

 

Mehr lesen

Arbeit vs. Leben: Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

8.4.2014, 7 KommentareArbeit vs. Leben:
Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

Mich irritiert, wie weit verbreitet es immer noch ist, Erwerbsarbeit und Leben als Gegenpole wahrzunehmen. Ich jedenfalls würde niemals täglich acht oder neun Stunden meiner kostbaren Zeit opfern für etwas, das ausserhalb des Lebens liegt. Macht es wirklich Sinn, Arbeit und Freizeit zu trennen? Es geht mir hier nicht um Wortklauberei und Definitionen, sondern um eine grundlegende Einstellung.

Binsenwahrheiten hinterfragen: Manchmal kommt das Vergnügen vor der Arbeit

21.8.2013, 1 KommentareBinsenwahrheiten hinterfragen:
Manchmal kommt das Vergnügen vor der Arbeit

Jeder kennt sie: die Regeln, die einem in der Kindheit und im Berufsleben eingeimpft werden. Und die man nicht zu hinterfragen habe, da sie «schon immer» gegolten hätten. So zum Beispiel «Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen». Warum so eine Regel nicht immer sinnvoll ist und wie man diesen Glaubenssatz abändern kann, zeige ich heute.

Krise und Technologie als Chance: Wieso wir weniger arbeiten sollten – und es können

5.4.2013, 0 KommentareKrise und Technologie als Chance:
Wieso wir weniger arbeiten sollten – und es können

Unsere heutige Sichtweise auf Arbeit ist problematisch. Neue Technologien sowie die Krise des Finanz- und Wirtschaftssystems zwingen uns zu weitreichenden Veränderungen.

Vollwertkost fürs Gehirn: Was gegen Reizüberflutung und für ein besseres Gedächtnis hilft

26.3.2014, 3 KommentareVollwertkost fürs Gehirn:
Was gegen Reizüberflutung und für ein besseres Gedächtnis hilft

Es ist offensichtlich: Mit der täglichen Informationsflut muten wir unserem Gehirn zu viel zu. Es gibt aber Techniken und auch Apps, mit deren Hilfe wir unser Gedächtnis entspannen und seine Leistung wieder steigern können.

Die richtige Abgrenzung im Home Office: 7 Tipps, wie man Privates und Berufliches trennt

24.3.2014, 2 KommentareDie richtige Abgrenzung im Home Office:
7 Tipps, wie man Privates und Berufliches trennt

Das Thema Home Office ist aktueller denn je. Das größte Problem dabei: Wie trennt man auch zu Hause private und berufliche Belange? Erkenntnisse aus meiner jahrelangen Erfahrung mit Home Office.

Kraft tanken (III von III): Mit diesen Konzentrationsübungen sparst Du Kraft

29.1.2014, 1 KommentareKraft tanken (III von III):
Mit diesen Konzentrationsübungen sparst Du Kraft

Unzählige neue E-Mails, der Kollege nebenan telefoniert laut, viele unerledigte Aufgaben, und das Meeting in drei Stunden ist auch noch nicht vorbereitet... Unser Stresslevel und die verfügbare Kraft hängen oftmals eng zusammen mit der Fähigkeit, zu filtern und die Konzentration voll auf das aktuell Wichtigste und Dringendste zu lenken. Mit diesen einfachen Übungen trainiere ich meine Konzentrationsfähigkeit.

Motivation und Produktivität: Warum wir innerlich kündigen

17.12.2012, 0 KommentareMotivation und Produktivität:
Warum wir innerlich kündigen

Bücher fassen in Worte, was Viele fühlen. Studien bestätigen es, und die Hirnforschung untermauert es: Unsere Motivation sinkt, weil die emotionale Bindung an den Arbeitgeber immer mehr abnimmt.

Sich ständig vergleichen: Wie man garantiert unzufrieden wird

12.12.2012, 3 KommentareSich ständig vergleichen:
Wie man garantiert unzufrieden wird

Gesundes Konkurrenzdenken kann ein Antriebsmotor für mehr Produktivität und Leistung sein. Wird es aber auf die Spitze getrieben, kann es Leistung im Gegenteil verhindern, weil uns der ständige Vergleich lähmt. Zwei Seiten einer Medaille.

Mentaltraining: Bessere Leistung durch  mentale Fitness

6.2.2012, 0 KommentareMentaltraining:
Bessere Leistung durch mentale Fitness

Mentaltraining kennt man vor allem von Spitzensportlern. Doch warum sollen nicht auch wir unsere mentale Stärke nutzen um unsere Leistungsfähigkeit zu steigern? Ich machte den Praxistest bei einem meiner Workshops.

Öfter mal ausbrechen: 7 Denkanstösse, um ausgetretene Pfade zu verlassen

13.3.2013, 4 KommentareÖfter mal ausbrechen:
7 Denkanstösse, um ausgetretene Pfade zu verlassen

Tag für Tag, Woche für Woche dasselbe? Und der Urlaub, der wenigstens einmal im Jahr ein bisschen Abwechslung in die Eintönigkeit bringt, ist noch in weiter Ferne? Alles halb so schlimm, wenn Du Dir regelmässig einen «Ausbrechertag» gönnst.

Büroklatsch: Tratschen macht produktiv

5.1.2012, 3 KommentareBüroklatsch:
Tratschen macht produktiv

Die grundlegenden motivationalen Faktoren der Produktität stehen diese Woche hier ein wenig im Zentrum: Lob, Lachen - und heute noch Klatsch und Tratsch.

Wissenschaftler beweisen: Zu viel Arbeit macht dumm

29.9.2011, 0 KommentareWissenschaftler beweisen:
Zu viel Arbeit macht dumm

Schmeiss dein Smartphone in die Ecke und fahr den PC runter. Studien zeigen: Zu viel Arbeit macht dumm. Da machen wir doch lieber Pause.

12 Kommentare

  1. Wenn ich das richtig sehe aber nur für Mac. Gibt es soetwas auch für Windos?

  2. Die Software sieht ja grausig aus… ;-) Kennt jemand noch Alternativen für Windows oder insbesondere fürs iPhone?

  3. der hinweis, unter welchem/welchen betriebssystem/en eine software lauffähig ist, gehört in jede rezension einer software (und zwar gleich zu beginn – übrigens ebenso wie der preis eines rezensierten produkts -, damit man sich die wegen inkompatiblem OS oder zu hohen preises unnütze lektüre eines solchen artikels ggf sparen kann).

    Nach meinem perönlichen eindruck vergessen – hier auf imgriff – macianer diese OS-angabe besonders gerne. Die welt besteht aber nunmal nicht nur aus äpfeln!

    • Guten Morgen. Danke für den Hinweis, fehlt tatsächlich. Den Preis- bzw. Kostenlos-Hinweis findest Du weiter unten im Artikel. Grüsse, Thomas

    • Guten Morgen, Betriebssystem fehlt tatsächlich. Time Out ist kompatibel OS Mac OS X 10.4.

    • Spannend, wie sich die Zeiten ändern. Früher war jeweils klar, dass es sich um Windows-Software handelt. Heute kann man oft davon ausgehen, dass man von einer App für den Mac spricht.

      Und: Am Screenshot erkennt man’s auf jeden Fall auch :)

  4. Ich habe das Tool gestern gleich ausprobiert, habe es aber nach 2h als viel zu intrusiv wieder abgeschaltet. Die Idee ist gut, aber wenn man dem Kollegen am Bildschirm grad was zeigt? Ein sehr dezenter Hinweis am Bildschirmrand würde genügen..

    • Das mit dem intrusiv ist ein guter Punkt. Wenn ich Meetings oder Presentationen durchführe, schalte ich deshalb vorher TimeOut aus.

      Demnächst wird eine erweiterte Version veröffentlich: Time Out Express. Diese wird laut Hersteller eine Vielzahl weitere Features enthalten. Vielleicht auch den von Dir gewünschten dezenten Hinweis am Bildschirmrand.

  5. Ich empfehle für Windows: Eyes Relax : http://themech.net/eyesrelax/
    Oder einfach den Webservice http://www.protectyourvision.org oder http://e.ggtimer.com/ verwenden, ganz easy und ohne installation.

    Ähnliche Artikel/Software:
    http://imgriff.com/2011/0…er-pomodoro-digital/
    http://imgriff.com/2011/0…oro-timer-fur-linux/

2 Pingbacks

  1. [...] Michael Franz , 13. Juli 2011 Gerade ist mein erster Gastartikel auf imgriff.com [...]

  2. [...] sich Time Out und gibt es als kostenlose Version im App Store. Gefunden habe ich das Programm bei imgriff.com. (Alternativen für Windows Nutzer: EyeDefender, [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.