Thema: Tool Time

 

Alle 121 Artikel zum Thema Tool Time auf imgriff.com:

Produktivitäts-Tools:
Gewinner und Underdogs

Scott Scheper führt drei Listen mit Produktivitäts-Tools ins Feld: Gewinner, Verlierer und Unterschätzte. Surfmaterial für’s Wochenende.

Scott Scheper von howtogetfocused.com hat einen Artikel über Produktivitäts-Tools geschrieben, in dem er auflistet, welche fünf dieser Tools er cool findet, welche fünf Tools er für ziemlich überflüssig hält und welche fünf Tools er für unterschätzt hält.

Die Liste ist sehr subjektiv, aber bietet wieder mal Gelegenheit, das eine oder andere Instrument genauer anzuschauen. Falls es am Wochenende regnet, hier ist Scotts Gewinnerliste:

5 gute Produktivitätstools:

» weiterlesen

Smartr:
Nie mehr was interessantes auf Twitter verpassen

Smartr ist eine App für das iPhone, die die Twitter Timeline entschlackt und interessante Inhalte lesefreundlich aufbereitet.

Smartr ist wirklich ein kluges Tool: Die App bereinigt den Nachrichtenfluss um Überflüssiges: Check in-Mitteilungen und andere von irgendwelchen Systen produzierten Statusmeldungen, Spam oder doppelte Links.

Was bleibt, sind vor allem Links auf Artikel oder Videos von Freunden auf Twitter. Hier kommt das zweite Smartr-Feature zur Geltung: Die Tweets werden in Smartr nicht mit Link gezeigt, sondern die App holt sich den Text des Artikels und präsentiert einen Auszug aus dem Text – also eine kleine Vorschau inklusive Artikelbild. Das Gleiche macht Smartr auch mit dem eigenen Facebook-Feed.

Smartr
smartr4smartr3smartr2smartr1
» weiterlesen

HYVE Enterprise Suite:
Check-in für Unternehmen

HYVE Enterprise Suite ist eine Sammlung von sieben location-based mobilen Apps für Unternehmen.

Zu der HYVE Enterprise Suite gehören sieben Applikationen, die die Zusammenarbeit in Firmen unterstützen sollen. Die Suite umfasst Apps für Events, Sales, für Aussendienst- und Servicemitarbeiter, für das Wissensmanagement, das Onboarding neuer Mitarbeitenden sowie eine App für das Tracken von Corporate Social Responsibility-Aktivitäten.

Die Apps funktionieren auf allen bekannten Plattformen wie iOS, Android, Blackberry, WebOS und in Kürze auch WP7. Das Grundkonzept besteht darin, dass die von bestehenden Geolocation Apps bekannten Check In-Funktionen für Businessanwendungen eingesetzt werden. Anstelle von Orten wie in Foursquare nutzen die Mitarbeitenden die Apps, um bei Projekten, Kunden oder Events einzuchecken.

HYVE Enterprise Suite
profile-activityitemdetails-activitycheckin-confirmcheckin-3
checkin-0
» weiterlesen

Reposito:
Garantiebelege im Griff

Reposito ist eine Smartphone App, mit der sich Garantiebelege digital aufbewahren und verwalten lassen.

Mit Reposito lassen sich Kassenzettel und Garantiebelege abfotografieren und im Smartphone speichern. Der Barcode des gekauften Produkts wird mit der Kamera des Telefons gescannt, so dass Reposito alle wichtigen Produktinformationen zum Kassenzettel hinzufügt.

Nach der Registrierung werden die Garantiebelege ausserdem mit einem Online-Archiv synchronisiert und sind so zweifach gesichtert: Lokal auf dem Smartphone und ein zweites Mal in der Cloud. » weiterlesen

PuMo:
Monitoring der eigenen Files bei Slideshare und YouTube

PuMo ist ein webbasierter Service der TU Graz, mit dem man die Nutzerzahlen der eigenen Publikationen bei Slideshare, Scribd oder YouTube tracken kann.

PuMo kümmert sich um ein Problem, das den Social Media-aktiven Wissenschaftler betrifft: Das Publication Monitoring. Mehr und mehr werden wissenschaftliche Publikationen, Papers oder Foliensets von Kongressen auf Webplattformen wie Slideshare oder YouTube zur Verfügung gestellt. Die Frage ist nun: Wieviele Personen sehen sich die Files an, «liken» sie oder laden sie auf den eigenen Desktop?

Alle erwähnten Services bieten natürlich entsprechende Nutzerzahlen an, das Zusammentragen und Tracken der Zahlen über die Plattformen hinweg ist allerdings eher aufwändig. » weiterlesen

Trapit:
Personalisierter Newsreader
mit künstlicher Intelligenz

Trapit ist ein webbasierter Newsreader, der basierend auf meinen Interessen und Vorlieben Artikelsammlungen aus dem Netz zusammenstellt.

Trapit ist ein Resultat des mit 200 Mio. US Dollar versehenen CALO-Projektes (Cognitive Assistant That Learns and Organizes) von DARPA. DARPA ist eine Behörde des US-Verteidungsministeriums; das bekannteste Projekt von DARPA ist das Arpanet, aus welchem das heutige Internet entstanden ist.

Trapit nutzt die aus dem CALO-Projekt gewonnenen Erkenntnisse und Algorithmen, um täglich rund 5000 Informationsquellen zu scannen. 80% der Inhalte fliegen in einer Qualitätskontrolle wieder raus, eine «menschliche» Redaktion schliesst den Prozess ab.

Passend zu den eigenen Keywords werden dann die Stories in sogenannten «Traps» an den Nutzer ausgeliefert, der mittels Bewertungen das System weiter an seine Bedürfnisse anpassen kann. » weiterlesen

Tricider:
Entscheidungen einfach finden

Tricider ist ein Online-Service, um in einer Gruppe rasch und unkompliziert Entscheidungen vorzubereiten.

Tricider ist kostenlos und wird in Deutsch und Englisch angeboten. Der Dienst erlaubt es, online einfache Brainstorming-Sessions durchzuführen: Jeder kann zu der vorgegebenen Frage Vorschläge eintragen, andere Vorschläge kommentieren und seine Stimme für die Lieblingsideen abgeben.

Der Dienst läuft ohne Anmeldung und Registrierung. Wer sich mit einer Frage plagt, gibt die Frage in das entsprechende Feld ein und erhält eine URL, die er an potenzielle Mit-Entscheider per Mail versenden kann. Daraufhin kann jeder seine Ideen eintragen und für andere Ideen stimmen bzw. Argumente dafür oder dagegen eintragen. Am Ende resultiert daraus noch keine Entscheidung, aber eine praktische Übersicht von Optionen und Meinungen. » weiterlesen

Simple Present:
Gruppengeschenke einfach gemacht

Simple Present ist ein Webservice, mit der eine Gruppe ein Geschenk für einen Dritten organisieren kann.

Simple Present löst ein Problem, dass die meisten von uns kennen: Der Onkel, die Arbeitskollegin oder der vierte WG-Partner hat Geburtstag, heiratet oder wird befördert, und alle fänden es gut, wenn man ein gemeinsames Geschenk machen würde.

Ganz analog umgesetzt ist das ein komplexes Vorhaben, dass häufig zur Unzufriedenheit oder gar handfestem Familienzwist führt. Simple Present bietet hier einen webbasierten Ansatz, der Transparenz schafft, die Kommunikation vereinfacht und damit viel gruppendynamischen Sprengstoff rausnimmt.

Der Service ist kostenlos und anonym, bedingt also keine Registrierung. Jeder kann als Administrator eine Geschenkaktion anlegen und den entsprechenden Link an die Mitschenkenden weiterleiten. Unter dem Tab «Ideen sammeln» kann nun jeder Ideen erfassen und mit dem Preis versehen. Gleichzeitig sieht er, was bereits an Geschenkideen eingegangen ist und kann, wenn er will, pro Geschenk eine Stimme abgeben.  » weiterlesen

re:stacks:
Task Manager für Android

re:stacks ist ein Task Manager für Android-Geräte, der beliebig viele Stufen von Teilaufgaben zulässt.

re:stacks ist eine «herkömmliche» To Do-Applikation mit einer Besonderheit: Jede Aufgabe kann als «Unteraufgabe» einer anderen Pendenz eingeordnet werden – und zwar auf beliebig vielen Stufen. Damit bietet re:stacks eine Funktion, die sich sonst kaum in Task Management-Applikationen findet. Die Möglichkeit, auf einfache Weise kleine Projekte, bestehend aus einem Projektnamen und vielleicht vier bis fünf dazugehörigen Aufgaben darzustellen. » weiterlesen

Courteous.ly:
E-Mail-Empfang nur bei
aufgeräumter Inbox

Courteous.ly ist ein Webservice, der den E-Mail-Empfang regeln soll; der Service ist Teil einer Studie des Georgia Tech’s College of Computing.

Courteous.ly versucht sich an einem neuen Konzept, um die Pflege der eigenen Inbox zu unterstützen. Courteous.ly wurde von Eric Gilbert, einem Assistenzprofessor des Georgia Tech’s College of Computing, entwickelt. Nutzer des Services melden sich bei Courteous.ly an und geben damit Zugriff auf das persönliche Google Mail-Account. Anhand des Posteingangs informiert Courteous.ly meine E-Mail-Partner über den «E-Mail-Load» in meiner Inbox.

Der Service funktioniert zur Zeit nur mit dem Maildienst von Google. Von Courteous.ly erhält man eine personalisierte URL, die man als Signatur in die eigenen E-Mails setzt. Klickt ein Empfänger meines E-Mails auf diesen Link, kriegt er Informationen über den «Wasserstand» in meiner Inbox. Er erhält die Option, das Tag [Whenever] in die Betreffzeile seines E-Mails einzufügen. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.