Thema: Störung

 

Alle 3 Artikel zum Thema Störung auf imgriff.com:

Kollaboratives Arbeiten:
Bei «Du, sag mal schnell»-Fragen ist Skype unschlagbar

Dringend gesucht: Ein Experte, der mir eine brennende Frage beantworten kann. Oder: Ein Server ist down, wir arbeiten dran. Oder einfach: Wie findet Ihr das? Oft passt der Skype Chat eindeutig am besten für die Instant-Kommunikation im Team. Aber Achtung: Selbst das raffinierteste Emoticon kann die gehobene Augenbraue nicht ersetzen.

Einst traten hier E-Mail und Telefon gegeneinander an (Corinne Dubacher, September 2011). Jetzt will ich wissen: Welches Kommunikationsmittel ist eigentlich am effizientesten, wenn’s darum geht, im Team spontane, kurze Fragen zu stellen und Informationen auszutauschen?

Diese typischen «Du, sag mal schnell»-Situationen spielen sich in den Zwischenräumen ab und erfassen all das, was in den anderen Gefässen zum Informationsaustausch keinen Platz findet. Anders gesagt: Alles, was durch Sitzungen, E-Mails und Tools wie Google Drive oder Yammer nicht abgedeckt ist.

In den Zwischenräumen passiert Entscheidendes

Gerade diese unauffälligen, kleinen Austausch-Situationen scheinen mir enorm wichtig für den Informationsfluss in einem Team. Ich sehe sie als Kitt in den Fugen der grösseren, etablierten Kollaborationsformen. Würde der ungeplante Informationsaustausch fehlen, wäre die Zusammenarbeit schwerfällig und letztlich ineffizient. » weiterlesen

Grandview:
Minimalistischer Texteditor, auf die Spitze getrieben

Grandview treibt das «störungsfreie» Schreiben auf die Spitze und zeigt nur noch ein Wort auf dem Bildschirm an.

Grandview

Grandview

Grandview buhlt wie die Mitbewerber von Byroom, Writeroom oder das gerade sehr gehypte iA Writer um die Gunst der schreibenden MacOS-Nutzer. Die App will ebenfalls zu «distraction free writing» verhelfen, indem der nicht notwendige Schnickschnack auf dem Bildschirm ausgeblendet wird. Also keine Formatierungsleisten, Scrollbars oder Menus. So weit, so bekannt.

Ein Bildschirm, ein Wort
Grandview radikalisiert nun aber dieses Prinzip weiter. Die Textverarbeitung zeigt im Schreibmodus nur das jeweils aktuelle Wort an. Setzt man einen Punkt, wird der ganze Satz sichtbar, ansonsten hat man nur jeweils ein Wort auf dem Bildschirm. Bei einem 27 Zoll-iMac kommt das dann eindrücklich gross daher. » weiterlesen

Warum arbeiten auf Arbeit nicht immer klappt, aber doch gut ist

Das Büro sei zum Arbeiten ungeeignet: Zuviele Störungen, meint Jason Fried von 37Signals. Um ein gutes Team zu werden, bleibt der gemeinsame Arbeitsraum aber notwendig.

Jason Fried (37Signals)Einer der bemerkenswerteren TED-Vorträge 2010 stammt von Jason Fried, dem Gründer von 37Signals (Link zum Vortrag auf TED.com). Darin wettert Fried darüber, dass das Büro der schlimmste Ort der Welt sei, um wirklich arbeiten zu können. Das Problem mit unseren Büros sei, dass wir dort immerzu gestört werden – in Form von Meetings oder Managern, die auf uns einreden. Ist das so? Kommen die meisten Störungen wirklich von außen – oder stören wir uns nicht selber am meisten? » weiterlesen