Thema: Mac OS

 

Alle 9 Artikel zum Thema Mac OS auf imgriff.com:

FilePane:
Mach mehr aus deinem Drag&Drop

Gerade kleine Tätigkeiten, welche man unzählige Male pro Tag ausführt, sollte man optimieren. FilePane fügt dem klassischen Drag&Drop vom Mac OS zusätzliche Funktionen hinzu. Dies reduziert Arbeitsschritte und spart Zeit.

filepane_150Drag&Drop gehört wohl zu den häufigsten Aktionen, die ich während dem Arbeiten am Computer vornehme. Sei es, um eine Datei einem Mail als Attachment hinzuzufügen oder per Skype zu versenden, oder sei es, um Dateien im Browser hochzuladen oder in einer Anwendung zu öffnen. Ich habe schon häufig festgestellt, dass viele Leute gar nicht wissen, was man mit Drag&Drop eigentlich alles machen kann.

Aber auch wenn man glaubt, dass eigentlich schon sehr vieles mit Drag&Drop möglich ist, so stösst man plötzlich auf ein Tool, das noch weitere Möglichkeiten eröffnet. FilePane ist eine kleine App, welche dem Drag&Drop praktische weitere Aktionen hinzufügt. Sobald FilePane installiert und aktiviert ist, öffnet sich ein kleines Menü, wann immer man aus dem Finder eine Datei anwählt und «wegzieht». So können Dokumente direkt in PDFs umgewandelt oder gedruckt werden. Auch eine Komprimierung als Zip ist direkt möglich. Die Aktionen sind zudem abhängig vom Dateityp: Zieht man beispielsweise eine Bilddatei auf das FilePane-Menü, kann deren Grösse geändert werden. » weiterlesen

Pomotodo:
App verknüpft Pomodoro-Technik mit einem Task-Manager

Mit Pomotodo erledigt man Aufgaben innerhalb eines 25-Minuten-Intervalls konzentrierten Arbeitens. Als Belohnung winken anschliessend 5 Minuten Pause.

pomotodo_150Pomodoro ist eine Produktivitätsmethode, bei der es darum geht, Aufgaben fokussiert in kleinen und damit kurzen Häppchen zu erledigen. Natürlich gibt es auch hierzu bereits verschiedene Apps. Einen neuen Ansatz verfolgt Pomotodo: Die App verknüpft die Pomodoro-Technik mit einer herkömmlichen To-do-Liste und misst gleichzeitig die Produktivität. Im Vordergrund steht dabei nicht mehr das simple Abhaken von Aufgaben, sondern das fokussierte Arbeiten.

Pomotodo läuft plattformübergreifend sowohl im Web wie auch als App für OS, iOS und Android. Sie lässt sich ohne Login testen. Mit einem Account lassen sich jedoch die Aufgaben zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren. Im Startfenster können Aufgaben hinzugefügt werden, wie man dies von klassischen Task-Managern kennt. Diese Aufgaben lassen sich aber nicht einfach als erledigt markieren. Anstatt abzuhaken, starte ich mit einem Knopfdruck die Bearbeitung einer Aufgabe. Hier kommt nun der Pomodoro-Ansatz ins Spiel: Automatisch beginnt ein Timer von 25 Minuten an rückwärts zu laufen. Dieses Zeitfenster ist vorgegeben und kann nicht verändert werden. Zusätzlich zeigt mir die App optisch auf einem Kreis an, wie viel Zeit bereits verstrichen ist. Ganz Hartgesottene können sogar noch ein akustisches Tick-Tack aktivieren. » weiterlesen

MacUtil:
So tut Dein Mac genau was Du willst

Zum produktiven Arbeiten gehört auch, dass man sich seine Arbeitsumgebung passend einrichtet. Dies reicht von der Höhe des Schreibtischs bis hin zu den optimalen Einstellungen im Betriebssystem. Wer nicht gleich mit der Kommandozeile arbeiten will, hat mit MacUtil ein praktisches Tool für ein massgeschneidertes Betriebssystem zur Hand.

Auch wenn Apple ziemlich viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit seines Mac OS legt, möchte man vielleicht das eine oder andere individualisieren. Mit dem kostenlosen Tool MacUtil lassen sich das Dock, der Finder, das generelle User Interface sowie zahlreiche andere Einstellungen den eigenen Bedürfnissen anpassen. Das Dock lässt sich beispielsweise auf 2D umstellen oder ein Stack mit den kürzlich verwendeten Apps einrichten.

Der Finder kann dank MacUtil nun ganz normal wie ein Programm geschlossen werden; standardmässig wird nun endlich der aktuelle Ordner durchsucht und nicht die ganze HD, und oben im Finder sehe ich den ganzen Pfad der Ordner. Auch schlägt mein Mac nicht mehr immer iCloud als Speicherort vor und zeigt mir zudem die erweiterte Ansicht beim Speichern, was ich sehr schätze. » weiterlesen

Recent Menu:
Wo war ich zuletzt?

Jeden Tag arbeiten wir mit unzähligen Dateien und haben ausgeklügelte Ordnerstrukturen angelegt. Oft sind unsere Bedürfnisse aber ganz einfach: Wir benötigen das erst gerade verwendete Dokument noch einmal. Um auf solche Dokumente zuzugreifen, gibt es verschiedene Optionen und seit kurzem auch ein spezialisiertes Tool.

Das Betriebssystem von Apple bietet im Menü «Benutzte Objekte» bereits die Möglichkeit, auf die letzten Programme, Dokumente und Server zuzugreifen. Auch im Finder kann im Ordner «Alle meine Dateien» die Anzeige nach Datum sortiert werden und man sieht automatisch die zuletzt verwendeten Dokumente. Beide Systeme haben aber den Nachteil, dass sie sich nicht konfigurieren lassen. » weiterlesen

Mailblocker:
Ohne Ablenkung auf E-Mails zugreifen

Im Minutentakt treffen E-Mails ein und fordern unsere Aufmerksamkeit. Schlecht für die Produktivität. Darum tut Mailblocker, was sein Name verspricht: Man kann auf Mails zugreifen und Mails senden, ohne dass neue Mails abgerufen werden. Das fördert die Konzentration beim Arbeiten enorm.

Jeder Ratgeber zur Produktivitätssteigerung beinhaltet den Tipp, seine E-Mails weniger oft und nur zu klar definierten Zeiten abzurufen. Das ist leider nicht immer so einfach umsetzbar: Um zum Beispiel dieses Konzept fertigzustellen, benötigt man jene Excel-Liste, die der Kollege gestern per Mail geschickt hat und die noch in der Inbox liegt.

Die in einer produktiven Phase erstellte Offerte möchte man direkt dem Kunden senden und nicht bis zum nächsten «Mail-Zeitfenster» warten.

Blockieren des Netzwerk-Ports

Leider rufen die meisten Programme beim Öffnen automatisch die neuen Mails ab, und dann ist es für die meisten von uns vorbei mit dem konzentrierten Arbeiten. Die Option des manuellen Abrufens funktioniert in den seltensten Fällen zuverlässig, wie eine kurze Umfrage unter den Nutzern verschiedener Mailprogramme ergeben hat.

Das kleine Programm Mailblocker tut deshalb, was sein Name verspricht: Es blockiert den Netzwerk-Port und verhindert damit das Empfangen von E-Mails. Der Versand von Mails funktioniert weiterhin. So kann auf die Inbox zugegriffen und ein E-Mail gesendet werden, ohne dass schon wieder neue Mails um Aufmerksamkeit buhlen. » weiterlesen

OmniFocus und iPhone:
Shortlink für Schnelleingabe

Wer mit einem GTD-System arbeitet, weiss, wie wichtig es ist, dass Ideen schnell und einfach erfasst werden können. Mit einem kleinen Trick geht das bei Omnifocus besonders schnell.


Für die Mac OS-Aufgabenverwaltung OmniFocus habe ich schon einige Tipps gepostet. Wenn Du sowas wie ein Getting Things Done-System (GTD) benutzt, ist das Einfangen (Capture) Deiner Ideen zu jedem Zeitpunkt sehr wichtig. Mein Macbook habe ich oft bei mir, aber eben doch nicht immer. Mein iPhone ist häufiger dabei und auch dort läuft eine OmniFocus-App. Was das schnelle Einfangen von Ideen in meine Aufgabenverwaltung angeht, ist die OmniFocus-App auf dem iPhone also erste Wahl.

Um das noch schneller hinzukriegen, empfiehlt sich die Einrichtung eines Shortlinks. Das geht ganz einfach, so ein Forum-Post bei OmniFocus. » weiterlesen

Automator (Mac OS):
Datensicherung nie mehr vergessen

Auch schon mal einen Backup vergessen? Auf Mac OS hilft der Apple Automator bei routinemässiger Kleinarbeit, die gerne vergessen geht. Ein Anwendungsbeispiel und eine Anleitung.

Zusammen mit meiner Frau betreibe ich zwei Kindermode-Label. Buchhaltung und Faktura (Rechnungen schreiben) erledigen wir mit zwei wunderschönen und einfachen Programmen auf ihrem iMac (Umsatz erledigt die Buchhaltung, Invoice3 das Rechnungen schreiben). Am Mac habe ich eine externe Festplatte mit 2 TeraByte angeschlossen, die mit Time Machine für regelmäßige Backups sorgt. Falls der Mac spinnt, gibt’s also die Backups. Was aber, wenn wir in unserer Wohnung warme Inventur machen (sprich: ein Feuer ausbricht)? Was, wenn jemand bei uns einsteigt und Mac UND externe Festplatte mitnimmt? » weiterlesen

Sparrow:
Minimalistischer Mailclient für Mac OS

Sparrow ist ein Mailclient für Mac OS X, der in der Version 1.0 ausschliesslich Gmail-Konten unterstützt. Sparrow soll sich durch besonders einfache und effiziente Bedienung auszeichnen. Ab Version 1.1 wird IMAP unterstützt werden. Aus Gmail bekannte Funktionen wie Labels und Threaded Conversations bietet Sparrow ebenfalls. Im App Store kostet die Anwendung 7,99 Euro, eine kostenlose Lite-Version zum Ausprobieren soll folgen.

Tool Time: Wir stellen jeden Tag ein Software-Tool oder einen Webdienst aus dem Bereich Produktivität vor. Tipps gerne an tipps.imgriff (at) blogwerk.com.

Pixelmator:
Günstiges Grafikprogramm für Mac

Der Platzhirsch unter den Bildbearbeitungsprogramm ist gross, mächtig und teuer. Pixelmator ist eine kostengünstige Alternative für den Mac.

Apple ist bekannt für coole Optik. Das gilt nicht für die Rechner selber und ihre Software. Auch die mit Mac-Software erzeugten Dokumente glänzen häufig durch gutes und dabei einfaches Design. Dabei ist gutes Design, das die Inhalte transportieren hilft und nicht davon ablenkt, immens wichtig für den Erfolg unserer Kommunikation. Das gilt für eine Präsentation ebenso wie für ein Text-Dokument oder eine Grafik. » weiterlesen

  • Anzeige

     

     


  • Sponsoren

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.