Der Link am Morgen:
Wer länger schläft, stirbt früher

Jochen Mai fasst die Vor- und Nachteile des kurzen und langen Schlafens zusammen – die helfen allerdings nicht bei der Frage, ob man wenig oder viel schlafen soll. Denn die Kurzformel lautet: Wenig Schlaf = mehr Gewicht, viel Schlaf = Kurzes Leben.

» Licht an! – Die Vor- und Nachteile des Schlafs (karrierebibel.de, Jochen Mai)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Essen mit Stäbchen in 3 Schritten

Wer Sushi mit einer Gabel essen will, gehört gesellschaftlich geächtet. Wir wollen natürlich nicht, dass das unseren Lesern passiert. Deshalb hier und jetzt der imgriff.com-Stäbchenguide.

In 3 Schritten kurz erklärt, wie man mit Stäbchen isst:

  1. Das erste Stäbchen in die Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger legen. Das dünne Ende zeigt in Richtung Essen. Der Ringfinger stützt das Stäbchen zusätzlich ab. Dieses Stäbchen wird nicht bewegt.
  2. Das zweite Stäbchen nimmt man zwischen Zeige- und Mittelfinger. Festgehalten wird es dabei außerdem mit dem Daumen. Man hält es ähnlich wie einen Stift. Die beiden Spitzen der Stäbchen müssen für optimalen Gebrauch übereinander liegen.
  3. Jetzt bewegt man das zweite Stäbchen mittels Beugen von Zeige- und Mittelfinger. Nochmal: Das erste Stäbchen wird dabei nicht bewegt. Mit den Spitzen kann man jetzt asiatische Köstlichkeiten erfassen und sieht weltmännisch aus.

Ein Tipp noch zum Abschluss: Man sollte darauf achten, dass man die Stäbchen möglichst weit hinten hält, um die Hebelwirkung optimal zu nutzen.

Siehe auch:

Video:

» about.com: How to use chopsticks

Weitere Artikel:

» Kochatelier – Das Essen mit Stäbchen
» Wikipedia – Benutzung von Essstäbchen
» Embjapan.de | Mit Stäbchen essen, zusätzlich mit einigen Verhaltensregeln für das Essen mit Stäbchen in japanischen Restaurants.

Der Link am Morgen:
40 Alternativen

Eine Liste von 40 Freeware-Alternativen zu kommerziellen Windows-Programmen gibt es bei “Technology Bites”, untergliedert in die Bereiche Security, File Transfer/Sharing, Multi Media, Video Editing Tools, Image Viewing & Manipulation, 3D Graphics, Office/Productivity, Web/Development und Sonstiges:

» 40+ Free Windows Apps For You (teknobites.com, gefunden bei Lifehacker)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Am Wochenende:
Krawattenknoten lernen

Diesmal etwas nur für die Männer (die Frauen können das ja oft genug schon besser): Krawattenknoten lernen. Und zwar am besten gleich mehrere.

600px-tie_diagram_l-c-r_i-osvg.pngBild: Wikimedia Commons, Creative Commons Attribution ShareAlike 2.5-Lizenz

Hilfestellung geben zahlreiche Websites, angefangen bei der Wikipedia, bei der es auch eine herrliche “Systematische Klassifizierung der Standardknoten” nach Ausgangslage, Zentrumsbewegung etcetera gibt. Weitere gute Quellen:

Viel Spaß vor dem Spiegel! Und falls jemand Fotos der Ergebnisse machen möchte, veröffentlichen wir die hier natürlich: Mail an imgriff-at-blogwerk.com.

Der Link am Morgen:
del.icio.us wird Delicious.com

de.licio.us ist der bekannteste Social-Bookmarking-Dienst, ein Quasi-Standard, ein Urgestein, ein Dinosaurier. Und wird bald Delicious.com heißen. Die neue Schreibweise und Domain kommt anlässlich eines Relaunchs, bei dem die ganze Website moderner gestaltet wird – moderner, aber irgendwie auch langweiliger, finde ich, nachdem ich die exklusiven Screenshots des neuen Designs bei TechCrunch gesehen habe. Michael Arrington von TechCrunch macht auch ein paar Anmerkungen zu neuen Funktionen, und del.icio.us Delicious-Mann Joshua Schachter erzählt noch etwas mehr in den Kommentaren.

» Exclusive: Screen Shots And Feature Overview of Delicious 2.0 Preview (techcrunch.com, Michael Arrington)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Mini-Tasks nach Zufallsprinzip

Man muss nicht immer alles auf einmal lösen – kleine Schritte fallen leichter als große. Diese Binsenweisheiten kann man schön umsetzen, wenn man sie auf alltägliche Aufgaben überträgt.

Aufgaben wie: Bildschirm saubermachen. Großeltern anrufen. Updates installieren. Irgendwo * habe ich kürzlich gelesen, wie man solche Kleinigkeiten, die man im Zweifelsfall gerne mal zugunsten höherer Prioritäten verschiebt, “spielerisch” angehen kann: Man notiere alle Aufgaben dieser Art, die einem einfallen, auf einzelne Zettel und ziehe jeden Tag “blind” einen oder zwei aus dem Stapel. Die Zettel lassen sich auch gut nach Zufallsprinzip im Wiedervorlage-System verstecken. Durch den Zufall vermeidet man, immer nur die einigermaßen angenehmen oder die wenig Zeit erfordernden Aufgaben auszuwählen. Damit es funktioniert, sollte man sie dann aber auch tatsächlich sofort erledigen.

* Da setzt man einmal kein Bookmark, und schon hätte man es gebraucht …

Der Link am Morgen:
Besser präsentieren

Wie man gelungene Vorträge hält, ob mit oder ohne Power-Point-Präsentation, das hat Neil Patel in einer kurzen Liste von 10 Punkten zusammengefasst.

  • Zuviel Vorbereitung ist auch nicht gut – denn dann hört man sie.
  • Wenn das Publikum etwas zu lachen hat, merkt es sich auch den eigentlichen Inhalt der Präsentation besser.
  • Sei ehrlich. Zu viele Leute erzählen, was die Zuhörer hören wollen, und nicht, was sie hören sollten.

Alle 10 Tipps bei Quicksprout.com:

» 10 Tips For A Killer Presentation (quicksprout.com, Neil Patel)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

Screenshots von kompletten Webseiten:
Pagesaver für Firefox

Ab und zu braucht man einen Screenshot, der nicht nur einen Ausschnitt der Webseite abbildet, sondern die gesamte Seite – inklusive des Bereichs, der außerhalb des Browserfensters liegt.

Die bislang beste, weil einfachste und schnellste Lösung dafür ist der “Pearl Crescent Pagesaver“, den es in einer Basisversion kostenlos gibt. Die beinhaltet aber eigentlich alles, was man braucht; der wesentliche Unterschied ist, dass man mit der Basisversion wiederum keinen Ausschnitt-Screenshot erstellen kann.

Der Pagesaver funktioniert unter Windows, Mac OS X und Linux und braucht den Firefox-Browser. Nach der Installation steht oben rechts im Browserfenster ein Kamera-Icon mit Drop-Down-Menü zur Verfügung, über das man den Screenshot ausführen kann.

screenshot_pearl_crescent_pagesaver.jpg

Eine Tastenkombination lässt sich dafür natürlich auch einrichten, außerdem ist der Dateiname der Screenshots konfigurierbar – bei mir sind die Bildschirmfotos nach dem Schema “Screenshot-Titel der Webseite-Jahr-Monat-Tag” benannt. Äußerst praktischer Automatismus.

» Zum Download des Pearl Crescent Pagesavers

Der Link am Morgen:
Schreibroutine in 10 Schritten

Besonders wenn es um die Frage geht, wie, wann, wo man am besten schreibt, können solche Tippsammlungen wie die auf pickthebrain.com nur Anregungen sein, weil jeder seine eigenen Angewohnheiten bilden muss – aber als Anregung sind sie prima. Wie man schneller, besser und leichter schreibt, eine Anleitung zur Schreibroutine in 10 Schritten:

» How to Write Faster, Better, and Easier (pickthebrain.com, K. Stone)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

In diesen Büros wird das Internet gebaut

Immer wieder interessant: Blicke ins Innere fremder Firmen.

Bei techtear.com etwa gibt es eine Sammlung von Fotos der Büros amerikanischer Internetunternehmen. Dass die Firmenräume des Kleinanzeigenmoguls Craiglist so aussehen, hatte ich mir schon gedacht. Aber was bitte ist das bei Technorati – wer hat denen diese furchtbaren Stühle in der Küche angedreht? Da will man doch nicht länger als zwei Minuten drauf sitzen (aber wahrscheinlich ist genau das der Zweck des Designs).

Mein Favorit ist eindeutig Mozilla, das sieht so etwas landschulheimmäßig aus, und sie müssen da sogar Sonnenschirme im Büro aufstellen. Viele der Bilder stammen von der Website officesnapshots.com, und wenn man die sieht, denkt man sich mal wieder: Wie schön ist es, dass es im Internet wirklich für jeden Sch…pezialfall eine Website gibt. Da findet man nämlich noch viel mehr Einblicke:

[Gefunden bei Robert Basic]

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.