657 Artikel in der Kategorie Tools auf imgriff.com.

dbinbox:
Ein Posteingang für meine Dropbox

Auch im Jahr 2013 kann es noch ein Problem darstellen, grosse Dateien von einer Person zur anderen zu versenden. Gerade Selbständige, die regelmässig mit Grossunternehmen zusammenarbeiten, kennen das Problem. Der Firmenserver blockiert Mails ab 10MB, und Dienste wie yousendit.com sind gesperrt. So ist es keine Seltenheit, dass man auch mal einen USB-Stick per Post erhält.

Um selbst grosse Dateien zu versenden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, vom eigenen FTP-Server über das Generieren eines Dropbox-Links, mit dem der Empfänger die Datei herunterladen kann. Aber wie kann man grosse Dateien empfangen bzw. es dem Geschäftspartner vereinfachen, grosse Dateien zu versenden? Eine mögliche Lösung, basierend auf Dropbox, ist das Tool dbinbox. Wie der Name andeutet, funktioniert es als Inbox für Dropbox. » weiterlesen

teamspir.it:
Logbuch für die täglichen Erfolge als Team

Im eigenen Agenturalltag haben die Gründer von teamspir.it allzu oft «nebeneinander statt miteinander» gearbeitet. Aus dem eigenen Bedürfnis heraus, den Austausch von Fortschritten, Wissen und konstruktivem Feedback zu fördern, ist teamspir.it entstanden.

Tools für die Zusammenarbeit in Teams, sogenannte kollaborative Tools, gibt es wie Sand am Meer. Die meisten haben verwaltenden Charakter und verfolgen das Ziel, dass alle Teammitglieder auf die benötigten und aktuellen Informationen zugreifen können. Teamspir.it wählt einen anderen Ansatz: Das Team-Logbuch soll die täglichen Erfolge der Mitarbeiter dokumentieren. Der tägliche Blick auf das Erreichte hilft auch zu erkennen, wer gerade woran arbeitet.

Ein Avatar zeigt die aktuelle Stimmung an

Vergleichbar mit einem sozialen Netzwerk können die Mitarbeiter eine Mitteilung im Log posten. Dabei kann zwischen vier Gemütszuständen gewählt werden, von sehr glücklich bis traurig. Für jede Stimmung kann ein eigenes Bild als Avatar hochgeladen werden. Die anderen Teammitglieder können den Post kommentieren und mit einem Facebook-ähnlichen «Daumen hoch» versehen. Die Neuigkeiten können als tägliches oder wöchentliches Statusmail abonniert werden. » weiterlesen

Tools für Kalender und Aufgaben:
Das nächste Kapitel meiner Odyssee

Es ist eine leidige Geschichte: Zwar gibt es unzählige Tools für die Aufgabenverwaltung. Aber wenn man konkrete Vorstellungen davon hat, was ein solches Tool können sollte, schwinden die Optionen dahin wie Eis in der Sommersonne. Mit 2Do habe ich ein Etappenziel erreicht, aber sicher noch nicht das Ende meiner Odyssee.

Ich war lange Fan von BusyCal (das ich hier vorgestellt habe), da mir dieses Tool ermöglicht, Kalender und Aufgaben zusammen auf einen Blick darzustellen. Ich finde dieses System optimal, um meine Tage und Wochen zu planen. So lege ich Aufgaben von Beginn weg auf Tage, an denen ich sie realistischerweise auch erledigen kann, da ich nicht zuviele Termine habe.

BusyCal ist zudem sehr schlank, was mir bei der täglichen Benutzung gut gefällt. Für die Kalender-Synchronisation verwende ich Google; die Aufgaben werden via «Mac OS Erinnerungen» von Apple synchronisiert. » weiterlesen

Produktivität ganz persönlich:
«Für E-Mails bin ich eigentlich nicht so zu haben»

Nils Göldner ist Geschäftsführer von Steakfreunde: ein Club für Geniesser, die sich regelmässig ein erstklassiges Steak genehmigen. Nils erzählt uns, wie er als Ordnungs- und Übersichtssüchtiger trotz Events am Wochenende und Workshops während der Woche produktiv arbeitet. Und warum er keine E-Mails mag.

Was tust Du als Erstes, wenn Du Deinen Arbeitstag – zuhause oder im Büro – startest?
Nils Göldner: Die wichtigsten Tasks des Tages definieren. Dann Mails checken, mit Koffein und Nikotin. » weiterlesen

Produktivität ganz persönlich:
«Mein Arbeitsstil? Tempo, Tempo, Tempo!»

Pascal Jenny ist nicht nur Direktor von Arosa Tourismus; der ehemalige Spitzen-Handballer ist auch Vizepräsident des Schweizerischen Handballverbands, im Verwaltungsrat der Kloten Flyers und VR-Präsident der Holding des Schweizer Sportfernsehens. Mit seinem breiten Engagement ist für ihn produktives Arbeiten besonders wichtig.

Was tust Du als Erstes, wenn Du Deinen Arbeitstag – zuhause oder im Büro – startest?
Pascal Jenny: Computer aufstarten. Mails checken und die Front der Webseite www.arosa.ch prüfen. Dabei nehme ich vor allem das Wetter genau unter die Lupe.

Wodurch zeichnet sich Dein Arbeitsstil aus?
Tempo, Tempo und nochmals Tempo. Dazwischen Gas wegnehmen und die strategischen Aufgaben des Tages – Konzepte, Detailarbeiten in allen Bereichen, Personalgespräche – ohne jegliche Ablenkung anpacken (im Durchschnitt 3-4 Blöcke à circa 30 Minuten pro Tag). » weiterlesen

Produktivität ganz persönlich:
Adrian Locher, Gründer und COO von DeinDeal.ch

Jede Woche stellen wir hier Tools und Methoden vor, um die eigene Produktivität zu steigern. Nun befragen wir in loser Folge interessante Persönlichkeiten nach ihrem Arbeitsstil und ihren persönlichen Produktivitätstipps. Den Anfang macht Adrian Locher: Der 31-Jährige ist Gründer und COO von DeinDeal.ch, der grössten Schweizer Gutscheinplattform.

Was tust Du als Erstes, wenn Du Deinen Arbeitstag – zuhause oder im Büro – startest?
Adrian Locher: Zuerst schaue ich mir die Weekly Top 5 Prios an. Dann verschaffe ich mir einen Überblick über die Mails, beantworte die einfachen und schnellen direkt und lable die anderen. Ich arbeite nach dem «almost-Inbox-Zero-Konzept». Meistens beinhalten die ersten Mails des Tages Aufgaben für mein Team. Danach verschaffe ich mir einen Überblick über die wichtigsten KPI, die wir täglich verfolgen. Anschliessend starte ich mit den wichtigsten/dringendsten Tasks. » weiterlesen

Urlaubsvorbereitung:
Koffer packen mit der iPad-App

Alle Jahre wieder dieselbe Situation: Am Vorabend der Abreise werden Koffer gepackt, am Urlaubsort werden sie ausgepackt. Meistens erst dann stellen wir fest, was noch so alles hätte eingepackt werden müssen. Deswegen habe ich vor einiger Zeit eine iPad-App angeschafft, die das Kofferpacken erleichtern soll. Ich teste!

Fürs stressfreie – weil verlustarme – Kofferpacken gibt’s die App Pack the Bag für iOS. Ich habe die App für Euch einem kurzen Test unterzogen. Pack the Bag soll helfen, den Koffer strukturierter zu packen und keine wichtigen Dinge mehr zu vergessen. Tatsächlich stellt sich am Vorabend der Reise bereits das bekannte, gute «Im-Griff-Gefühl» ein, das wir haben, wenn wir etwas Erledigtes abhaken können. » weiterlesen

Zum Ende von Google Reader:
Warum ich ein Fan von RSS-Feeds bin

Am 1.7.13 hat Google seinen RSS-Reader abgeschaltet. Dadurch gelangte RSS plötzlich wieder in den Fokus, nachdem es von vielen schon totgeglaubt bzw. schlicht in Vergessenheit geraten war. Dabei hat RSS sehr viele Vorteile und entsprechend viele Anhänger – wie zum Beispiel mich!

Für mich sind Blogs eine tolle Möglichkeit, über eine Vielzahl von Themen auf dem Laufenden zu bleiben: Nicht nur in meinen Kerngebieten, sondern gerade auch bei meinen peripheren Interessen. Dies führt aber dazu, dass schnell mal eine hohe zweistellige Zahl von Blogs zusammenkommt, die ich eigentlich verfolgen möchte.

RSS bedeutet Really Simple Syndication und ist ein Format für das einfache und strukturierte Veröffentlichen von Inhalten auf Websites, vor allem News und Blog-Postings. Diese RSS-Feeds lassen sich mit diversen RSS-Readern, aber auch vielen Mailprogrammen abonnieren. Auch imgriff.com bietet seine Artikel natürlich als RSS-Feed an.

Auch wenn Google nun seinen Reader eingestellt hat, existieren zahlreiche gute Alternativen. Zudem hat Googles Ankündigung die Entwicklung diverser neuer Services angekurbelt: Unser Schwesterblog netzwertig.com stellt die wichtigsten davon vor. Ich persönlich nutze den Reeder des Schweizer Entwicklers Silvio Rizzi. » weiterlesen

Dropbox für Fortgeschrittene:
Dateien in der Cloud, aber sicher

Vor zwei Wochen habe ich hier auf imgriff.com über die Tools erzählt, mit denen ich arbeite. Meine Aussage, dass ich sämtliche Daten via Dropbox verwalte, hat dabei für einige Diskussionen gesorgt. Grund genug für mich, dieses Thema heute zu vertiefen: Wie kann Dropbox sicher(er) gemacht werden und welche Alternativen zu Dropbox gibt es?

Dropbox ermöglicht es, Daten ganz einfach in der Cloud zu speichern. Der Dienst kann einfach installiert werden und läuft unauffällig im Hintergrund. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man hat von überall her via Browser oder App Zugriff auf die Daten. Ordner und Dateien können gemeinsam verwendet oder via Link freigegeben werden. Zudem wird automatisch in der Cloud ein Backup erstellt.

 

So praktisch dies alles ist, so risikoreich ist es natürlich im Prinzip, alle seine Daten auf einem Server in den USA zu speichern. Nicht nur die jüngsten Enthüllungen zu den amerikanischen und britischen Spionage-Tätigkeiten werfen Fragezeichen auf. Auch die Rechtssicherheit in der Cloud und die Vereinbarkeit mit dem (insb. deutschen) Datenschutzrecht ist noch nicht restlos geklärt. » weiterlesen

Papier oder Elektronik im Berufsalltag:
Mein Plädoyer für «Sowohl als auch»

«Wir leben das papierlose Büro!» proklamieren die einen. «Handschrift und Papier – das sind die Dinge, die dem menschlichen Wesen gerecht werden!» schwärmen die anderen. Beides sind sehr einseitige Ansätze, welche die individuellen Vorlieben für Arbeitsinstrumente nicht berücksichtigen. Warum muss es «entweder oder» sein? Ich habe eine Lösung gefunden, die meiner eigenen Arbeitsweise entspricht, und die heisst: sowohl als auch.

mappe_ausschnittDie Arbeit mit elektronischen Instrumenten hat viele Vorteile: Weiterbearbeitung, Weitergabe, Backup, Restore, Zugriff immer und überall etc. Genauso haben Papier und Stift unbestrittene Stärken: einfache Handhabung, sofort betriebsbereit, geringe Kosten etc.

Bei mir sind deshalb im Alltag ganz unterschiedliche Tools im Einsatz. Ein paar elektronische, ein paar aus Papier. Jedes ausgewählt nach meinen ganz spezifischen Erfordernissen: » weiterlesen