678 Artikel in der Kategorie Tools auf imgriff.com.

Leider nein:
Diese Tools haben es 2013 nicht auf imgriff.com geschafft

Woche für Woche stelle ich Euch hier ein neues Tool vor, das Euer Arbeiten effizienter und produktiver machen soll. In diesen Blog schafft es natürlich nur ein Bruchteil der von mir getesteten Tools.

nothumbupZum Jahresende präsentiere ich Euch eine Auswahl an Tools, die ich leider nicht berücksichtigen konnte. Einige überzeugten mich schlicht nicht, andere sind zu spezifisch und sprechen nur eine kleine Zielgruppe an.

Darf ich vorstellen: die unglücklich ausgeschiedenen Kandidaten.
» weiterlesen

Zeiterfassung:
Weder Spielerei noch mühsame Pflicht

Zeiterfassung wird oft mit Kontrolle und administrativem Aufwand gleichgesetzt. Gerade Selbständige sollten aber aus eigenem Interesse tracken, wofür sie wie viel Zeit investieren. Oder wie es der Management-Guru Peter Drucker sagte: «If you can’t measure it, you can’t manage it!»

ZeiterfassungWenn ich jemandem erzähle, dass ich seit Jahren meine (Arbeits-)Zeit erfasse, ernte ich meist ungläubige Blicke. Zeiterfassung klingt sehr nach Grossunternehmen, Präsenzzeit und 9-to-5-Arbeit. Wie kommt man als sein eigener Chef auf die Idee, dieses Instrument einzusetzen? Sicher hat es auch mit meinem Interesse am Self-Tracking zu tun. Den im Dezember 2012 vorgestellten Fitbit trage ich immer noch 24 Stunden am Tag, und auch sonst versuche ich sowohl im beruflichen wie im privaten Leben datengestützte Entscheide zu treffen. Entsprechend ist für mich die Zeiterfassung ein unumgängliches Tool.  » weiterlesen

Tschüss Winterblues:
Ein Selbstversuch mit einem Lichttherapie-Gerät

Winterdepression? Die gibt’s wirklich. Wie sie sich auswirkt und wie ich sie mit «echtem» Tageslicht aus einem Lichttherapie-Gerät behandle: ein Selbstversuch.

Kennt Ihr das auch? Wenn sich der Herbst dem Ende zuneigt, wird man müder. Am Morgen, tagsüber und am Abend. Und irgendwie lässt auch die Produktivität spürbar nach. Am liebsten würde man sich in den Winterschlaf flüchten (mindestens bis Februar).

Woran kann das liegen? Am Alter? Ist ein gesundheitliches Problem die Ursache? Oder gibt es gar keine individuellen Gründe? Handelt es sich bei den Stimmungsschwankungen, unter welchen in dieser Jahreszeit Viele leiden, um eine völlig natürliche, saisonale Sache? » weiterlesen

Gliffy:
Attraktive Diagramme via Browser-Erweiterung erstellen

Mit Gliffy lassen sich direkt aus dem Chrome-Browser heraus Diagramme erstellen. Es eignet sich für alle, die kein professionelles Tool nutzen und trotzdem nicht auf ansprechende Grafiken verzichten wollen.

GliffyAuch wenn ich ein grosser Fan des geschriebenen Wortes bin, so kenne ich doch die Macht des Bildes, genauer gesagt der Visualisierung. Mit grafischen Elementen lassen sich Inhalte in vielen Fällen einfacher erklären und werden dadurch einprägsamer. Kommt hinzu, dass man dem Publikum bei Präsentationen und Vorträgen sowieso nicht Text auf dem Bildschirm vorsetzen sollte, und schon gar nicht den gleichen Text, den man selber erzählt.

Da ich mir persönlich nicht ein professionelles Tool wie Visio oder OmniGraffle leisten will, habe ich bislang die meisten Grafiken mit PowerPoint erstellt. Mit ein bisschen Übung und Kreativität lassen sich zwar ganz passable Resultate erzielen, aber die Möglichkeiten bleiben doch ziemlich limitiert. » weiterlesen

Conojo:
Flipchart und «PowerPoint» für das iPad

Conojo will das iPad zum digitalen Whiteboard im Büroumfeld machen. Dazu bietet die App verschiedene nützliche Vorlagen an. Die Visualisierungen lassen sich als Video speichern und publizieren.

ConojoAuch wenn immer mehr Leute mit einem Tablet unterwegs sind – so richtig hat es sich im Büroalltag meines Erachtens nicht etabliert. Auch ich verwende mein iPad primär für meine Tageszeitungen und zum Surfen auf dem Sofa. Zu Beginn war ich der Meinung, ich würde das iPad vor allem auch in Sitzungen und an Konferenzen nutzen, um handschriftliche Notizen zu machen. Irgendwie war ich aber bislang mit dem Resultat meines Gekritzels auf allen Apps unzufrieden. Verschiedene Male habe ich versucht, auf dem iPad etwas zu visualisieren, aber meine Zeichenkünste waren limitiert.

» weiterlesen

Produktivität ganz persönlich:
«Meine Aufgabenliste kann ich oft nach dem ersten Anruf am Morgen kippen»

Seit 2008 ist Barbara Josef Leiterin Kommunikation und gesellschaftliches Engagement von Microsoft Schweiz. Vorletztes Jahr hat Microsoft seine Büroräumlichkeiten unter dem Thema «neue Welt des Arbeitens» komplett umgestaltet. Das Ziel ist, die Produktivität der Mitarbeitenden sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben gleichermassen zu fördern. Barbara Josef ist zudem Projektleiterin des Home Office Day, der nächstes Jahr zum 5. Mal durchgeführt wird.

Barbara JosefWas tust Du als Erstes, wenn Du Deinen Arbeitstag – zuhause oder im Büro – startest?
Barbara Josef: Bis das Teewasser kocht, schaue ich auf dem Handy meine Mails, Agenda und je nach Zeit und Lust meinen Twitter-Account durch.
» weiterlesen

chains.cc:
Gute Vorsätze und Gewohnheiten beibehalten

Es ist ganz leicht, Vorsätze einzuhalten und sich eine neue Gewohnheit zuzulegen: Man darf einfach nie damit aufhören. Dieser scheinbar simple Produktivitätstrick geht zurück auf den Comedian Jerry Seinfeld. chains.cc hilft uns nun online dabei.

chains.ccEgal ob wir früher aufstehen, uns mehr bewegen oder eine neue Sprache lernen wollen, wir scheitern immer nach dem gleichen System: Zuerst sind wir hochmotiviert, aber nach ein paar Tagen nimmt der Elan ab, dann kommt etwas dazwischen und wir setzen einen Tag aus, dann plötzlich eine Woche – und schon sind wir wieder gleich weit wie zu Beginn. » weiterlesen

Erfahrungsbericht:
Produktiv während den Ferien II

Letzte Woche habe ich mir an dieser Stelle darüber Gedanken gemacht, wie man ausführlich reisen und/oder intensiv seinen Hobbys nachgehen und gleichzeitig seine Arbeit erledigen kann. Heute berichte ich über aktuelle Erfahrungen aus meinen letzten Ferien.

Gerade eben war ich 12 Tage in Marokko zum Kitesurfen. Ein perfektes Hobby, denn normalerweise gibt es nur ein paar Stunden pro Tag idealen Wind, und die restliche Zeit hat man zur Verfügung zum Lesen, Entspannen – und eben auch ein bisschen Arbeiten.

Während dieser Abwesenheit habe ich versucht, so weit auf dem Laufenden zu bleiben, dass ich einerseits vor den Ferien nicht Überstunden schieben musste, um alles noch geregelt zu kriegen, und andererseits nicht die ersten 1-2 Tage nach den Ferien blockiert war mit liegengebliebenen Mails und Aufgaben.

Gleichzeitig habe ich darauf geachtet, wie die Rahmenbedingungen sein müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Gerne teile ich meine Erfahrungen mit Euch. » weiterlesen

Mindmap im Selbsttest:
Veraltet oder nützlich?

Es war – soweit ich mich erinnere – die erste Kreativitätstechnik, die ich während der Ausbildung kennengelernt habe: Mindmapping. 15 Jahre später setze ich Mindmaps kaum ein. Ich frage mich, wieso. Zu schwerfällig, zu altmodisch oder zu aufwändig? Zeit, diese Brainstorming- und Gedankenordnungsmethode erneut zu testen.

Meine Generation lernte Mindmaps bereits in der Schule kennen. Wir benutzen Mindmaps, um Bücher zu besprechen und Schulstoff  zu verinnerlichen. Im Zuge der Digitalisierung kamen softwarebasierte Mindmaps auf; als erstes Tool verwendete ich damals an der Uni VUE. Über e-Tools und Einsatzmethoden hat Thomas Mauch hier bereits ausführlich geschrieben. Ich wollte mal wieder den Selbsttest in Handschrift machen und habe ein Mindmap zu den Vor- und Nachteilen des Mindmaps aus meiner Sicht gemacht.

Mindmap, Bsp. 1» weiterlesen

Erfahrungsbericht:
Produktiv während den Ferien I

Ferien sind zum Entspannen da: abschalten, einfach mal nichts tun und vor allem nicht an die Arbeit denken? Ich bin der Meinung, dass diese strikte Trennung von Arbeit und Ferien nicht nötig ist – sofern die Grenze in beide Richtungen aufgeweicht wird. Ein Erfahrungsbericht.

Nachdem Gino Brenni hier auf imgriff.com aufgezeigt hat, wie er in einem Grosskonzern die optimale Ferienvertretung organisiert hat, versuche ich das Gegenteil: Wie kann man ohne Stellvertretung seine Ferien geniessen, ohne dass die Kunden und Partner merken, dass man überhaupt weg war? Es ist zwar schön, wenn einem jemand alle Mails und Pendenzen erledigt, aber leider ist dieses Setting bei Kleinunternehmen, Selbständigen und Freelancern nicht realistisch. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.