565 Artikel in der Kategorie Organisation auf imgriff.com.

Produktivität ganz persönlich:
«Experimente, wie ich produktiver arbeiten kann»

Letzte Woche haben wir Euch um Eure persönlichen Produktivitätstipps gebeten. Den Anfang macht Thomas Schlesinger: Er ist im regionalen IT-Support für einen grossen deutschen Versicherungskonzern tätig und betreut gemeinsam mit einigen Kolleginnen und Kollegen mehrere hundert interne Anwender. Aufgrund der komplexen IT- und Prozesslandschaft ist es wichtig, alle anfallenden Aufgaben – ob ihre Erledigung nun wenige Minuten oder Monate dauert - zuverlässig zu dokumentieren und nachzuverfolgen.

Thomas SchlesingerWodurch zeichnet sich Dein Arbeitsstil aus?
Thomas Schlesinger: Ich versuche, systematisch zu arbeiten und vor allem auch immer darüber nachzudenken und kleine Experimente zu machen, wie ich effektiver und effizienter arbeiten kann.

» weiterlesen

Effizienz:
Wann ist Automatisierung sinnvoll?

Damit unsere Arbeitsabläufe fließender und effizienter werden, ist es sinnvoll, sie zu automatisieren. Es kann aber passieren, dass zu viel Automatisierung das Gegenteil bewirkt und ineffizient macht.

Bild: Kinetische Plastik «Heureka» (Ausschnitt) des Schweizer Künstlers Jean Tinguely. Fotograf:Todd Huffman bei flickr.com (CC BY 2.0)Ich liebe Automatisierungen. Beispiel Social Media: Statt jedes Netzwerk einzeln aufzurufen, ist es ungeheuer praktisch, wenn alle Nachrichten gleichzeitig in verschiedenen Netzwerken gepostet werden. Vollautomatisch versteht sich. Google+ nervt mich daher: Das Profil dort ist nach wir vor nur manuell bespielbar. Und ja ich weiß, das soll man nicht machen: Besser jedes Netzwerk einzeln, immer schön im Dialog mit dem Leser, möglichst gleich antworten. Aber ich habe nunmal einen Faible für Automatisierungen. » weiterlesen

Produktivität ganz persönlich:
Verratet uns Eure Tipps!

In unserer Reihe «Produktivität ganz persönlich» haben erfolgreiche Menschen verraten, was für sie produktives Arbeiten bedeutet und wie sie produktiv bleiben. Uns interessieren aber auch die Produktivitätstipps von Euch, den imgriff-Lesern. Teilt uns und den anderen Lesern mit, womit Ihr Euren Arbeitstag beginnt und welche Tools und Methoden Ihr einsetzt.

Welches sind Eure Produktivitätstipps? Bild: shutter bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)Im vergangenen Jahr haben wir in loser Folge Menschen interviewt, sie zu ihrer persönlichen Arbeitsweise befragt und sie um Produktivitätstipps gebeten. Vom Unternehmer über den Politiker bis zur Kommunikationschefin haben wir eine breite Palette an Personen abgedeckt. Wie Redaktionsleiterin Sabine Gysi in ihrem Artikel «Warum uns die Themen nie ausgehen» geschrieben hat, liegt es in der Natur des Menschen, nach Optimierung zu streben, und dazu gibt es ganz unterschiedliche Wege. Und genau deshalb interessiert uns nun die persönliche Arbeitsweise von Euch imgriff-Lesern! » weiterlesen

2 mal 10 Praxistipps:
Text-Bausteine

Textbaustein-Programme sind hier bei imgriff.com immer wieder ein Thema. Um auch die letzten Zweifler zu überzeugen, legen wir heute nach: Hier sind 10 Grundlagen-Tipps und 10 konkrete, handfeste Anwendungsbeispiele.

textexpanderVor knapp einem Jahr hat Kollege Patrick Mollet eine Lanze gebrochen für Autovervollständigungs-Tools. Diese helfen, effizienter zu schreiben und so Zeit zu sparen.

Patrick schreibt, dass es eine gewisse Zeit brauche, bis man ein solches Tool in den Alltag integrieren und intensiv nutzen könne: «Beim ersten Erfassen kamen auch mir nur die 2–3 gängigsten wie ‘Freundliche Grüsse’ in den Sinn. Beim täglichen Gebrauch stösst man auf immer mehr Einsatzmöglichkeiten.»

Das ging mir genauso. Seit gut sieben Jahren nutze ich nun ein «Textkonserven-Tool»; auf Windows war es PhraseExpress, auf den Macs ist es seit gut fünf Jahren TextExpander. » weiterlesen

Geiz ist nicht geil:
Warum sparen unproduktiv macht

Wir sparen und sparen und vergessen dabei, was uns das kostet: nämlich Zeit, Produktivität und letztlich Lebensqualität. So ist Geiz schnell nicht mehr geil. Was hilft: Unliebsame Aufgaben outsourcen und so Kapazitäten freischaufeln.

 Consumerist Dot Com bei flickr.com (CC BY 2.0)Vor kurzem hat mein Netbook nach mehrjähriger Laufzeit seinen Dienst quittiert: Die Festplatte wurde nicht mehr erkannt, Totalausfall kann man sagen. Im Zuge des kurzen Frustes über den Defekt habe ich darüber nachgedacht, wieviel Zeit mich das kleine Gerät gekostet hat. Denn so richtig rund ist der mit nur 1 GB RAM versehene Mini-Rechner nie gelaufen: Windows 7 war auf dem kleinen Bildschirm nicht zu gebrauchen. Ubuntu z.B. war mit der Grafikkarte nicht wirklich kompatibel, neuere Versionen von Ubuntu habe ich gar nicht zum Laufen bekommen. Und am Ende war ich bei Joli OS, das halbwegs vernünftig lief, nachdem ich mal rausgefunden hatte, wie man es auch als Nicht-Cloud-System betreibt. Kurz: Eine Odyssee. » weiterlesen

Shopp Dich frei:
Kampf dem überfüllten Kleiderschrank

Kleider machen Leute, heißt es. Seltener hört man: Kleidung macht produktiver. Stimmt jedoch auch. Es kommt allerdings sehr auf die Wahl des richtigen Kleidungsstückes an.

Daniel Hall/picto:graphic bei flickr.com (CC BY 2.0)Seit ich beruflich viel unterwegs bin, habe ich gemerkt, wie wichtig die Wahl der richtigen Kleidung ist. Nicht so sehr wegen des Auftretens – obgleich dies natürlich ein wichtiger Aspekt ist – sondern vielmehr aus praktischen Gründen. Da ich auf Reisen an einem Tag hier, am anderen Tag dort bin, habe ich keine Lust, einen Riesenkoffer mit mir herumzuschleppen. Adäquat angezogen sein möchte ich natürlich dennoch.

Z.B. auf Pressereisen ist es nichts Ungewöhnliches, mittags wandern zu gehen und abends im 5-Sterne-Restaurant zu essen. Gefragt ist für jede Situation die richtige Kleidung. » weiterlesen

Das ewige Streben nach Optimierung:
Warum uns die Themen nie ausgehen

Was den einen zufriedener und produktiver macht, erscheint dem anderen unsinnig – und umgekehrt. Eins jedoch haben alle Leser und Autoren von imgriff.com gemeinsam: Sie werden nie aufhören nach Wegen zu suchen, um ihren Berufsalltag und ihr Leben besser zu gestalten. Und sie wissen, wie sich gelegentliche Überforderung anfühlt. Einige Gedanken zum Jahresende.

StuSeeger bei flickr.com (CC BY 2.0))Vor gut einem Jahr, im November 2012, habe ich die imgriff.com-Redaktionsleitung von Thomas Mauch übernommen. Kurz darauf holten wir einige Produktivitätsprofis an Bord zur Ergänzung unseres Autorenteams – Marcel Widmer und Patrick Mollet, vor wenigen Wochen dann auch Gino Brenni. Damals näherte sich das Blog seinem bereits sechsjährigen Jubiläum in grossen Schritten. Inzwischen ist das siebenjährige in Sicht; der zweitausendste Artikel ist nicht mehr weit – und weder die Themen noch die Leser sind uns ausgegangen.

Manchmal frage ich mich: Warum ist das so? Oder überspitzt formuliert: Müsste es für uns, das imgriff.com-Team, nicht das eigentliche Ziel sein, uns selbst abzuschaffen, wenn unsere Tipps dermassen gut wären und dermassen wörtlich befolgt würden, dass eines baldigen Tages alle Leser das perfekte, produktive Leben führen?

» weiterlesen

Produktivitätsrezept Networking – Teil 2:
Sieben Tipps für das erfolgreiche Netzwerken

Dass Du gemeinsam mit anderen mehr erreichen kannst, ist Dir vielleicht klar. Doch wie genau stellst Du es an, die richtigen Leute zu treffen, die Dir auch weiterhelfen, wenn es ernst wird?

Bild: yaph bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)Im ersten Teil meines Beitrags ging es um die Grundlagen des Netzwerkens. Doch wie genau geht man dabei vor? Wie schafft man sich ein stabiles Netzwerk, das einen im Bedarfsfall auch untertstützt und einem hilft, die Dinge besser geregelt zu bekommen? Ein Netzwerk aus Menschen, die am gleichen Strang ziehen wie man selbst und die einen auf diese Weise produktiver machen?

Erfolgreiches Networking: Auf die gemeinsamen Ziele kommt es an

Denn: Irgendwelche Menschen kennenzulernen, ist keine Kunst. Aber um voran zu kommen und produktiv zu sein, ist es wichtig, die richtigen Leute zu treffen – eben jene mit ähnlichen Zielen, die Dich bei Deiner Arbeit unterstützen und Dich so produktiver machen. Doch wie trifft man die? » weiterlesen

Organisation von Familie und Beruf:
5 Tipps für werdende Väter

Vater zu werden erfordert Planung, Priorisierung und Organisation. Wenn das Kind einmal da ist, verschieben sich die Prioritäten, und die Zeit für die Arbeit wird knapper. Das ist einerseits gut so, andererseits muss die verfügbare Zeit umso effizienter eingesetzt und geplant werden. Auf was kommt es während und nach diesem Umbruch an?

Am 12.12.13 um 14.53 bin ich nach einer langen Nacht Vater geworden. Durch dieses freudige Ereignis steht meine Welt nun Kopf: Schon jetzt möchte ich jede freie Minute mit meiner Frau und dem Kind verbringen, was natürlich nicht möglich ist. Hier ein paar Tipps, die werdenden Vätern helfen sollen, neben dem Familienleben auch Arbeit und Termine gut auf die Reihe zu kriegen. » weiterlesen

Produktivitätsrezept Networking – Teil 1:
Gemeinsam mehr erreichen

Gemeinsam stark – so könnte das Produktivitätsmotto von Netzwerken lauten. Denn viele Dinge kann man alleine nicht erreichen, sondern nur zusammen mit anderen. Doch wie baut man so ein produktives Netzwerk auf?

Bild: yaph bei flickr.com (CC BY-SA 2.0)Vielleicht gehörst Du auch zu den Menschen, die lieber alles alleine machen, weil sie nichts aus der Hand geben wollen? Oder zu denen, die möglichst wenig über ihre Ideen preisgeben wollen, aus Angst, jemand könnte ihnen die Idee stehlen oder ihr Vertrauen auf irgendeine andere Art missbrauchen. Dazu muss gesagt werden: Klar, passiert so etwas. Doch in vielen Fällen zahlt es sich aus, mit anderen zu kooperieren, statt sich als Einzelkämpfer durchzuschlagen. » weiterlesen