In eigener Sache:
Zwei Produktivitäts-Profis neu
im Autorenteam

Seit einigen Wochen schreiben Marcel Widmer und Patrick Mollet regelmässig für imgriff.com. Die beiden interessieren sich für neue und bewährte Methoden, Tools und Tricks, um produktiver zu sein, und prüfen diese auf Herz und Nieren.

Immer mal wieder neue Sichtweisen, neue Erfahrungshintergründe und neue Erzählstimmen integrieren – das gehört zum Erfolgsrezept, das imgriff.com seit bald 6 Jahren jung hält. Darum ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Patrick Mollet und Marcel Widmer.

Seit Dezember 2012 bzw. Januar 2013 gehören die beiden zum festen Team unseres Produktivitätsblogs, zusammen mit der erfahrenen Autorin Simone Janson sowie mir als Redaktionsleiterin.

Das Einfache bringt den Erfolg

Marcel Widmer bloggt über die Erkenntnisse, die er sich durch jahrzehntelange Führungserfahrung und Tätigkeit als Projektleiter, Coach und Organisationsentwickler erarbeitet hat – und noch heute täglich neu erarbeitet. Zeitmanagement, Selbstmanagement und Organisation sind ein essentieller Anteil seiner Arbeit als Job-Coach. Marcel ist seit 9 Jahren ein passionierter Blogger mit seinem JobBlog und mit seinem persönlichen Blog.

Was Marcel den imgriff-Lesern vermitteln will: «Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus meinem beruflichen Leben: Meistens sind es die einfachen Methoden und Instrumente, die einen in Sachen Zeit-, Selbstmanagement und Organisation weiter bringen. Das will ich den imgriff-Lesenden anhand praktischer Tipps zeigen.»

Möglichst wenig Input für maximalen Output

Patrick Mollet hat sich in den letzten 11 Jahren mehrfach als Unternehmensgründer engagiert, unter anderem mit der Agentur StudiMedia und dem neuen Startup Eqipia. Damit nicht genug: Als Berater in den Bereichen Personalmarketing, Recruiting und Employer Branding ist er für so viele Projekte und Kunden unterwegs, dass er gar nicht anders kann, als sich mit Effizienz und Produktivität zu befassen. Vor Patrick ist kein neues App oder Gadget sicher. In sein Repertoire finden aber nur diejenigen Eingang, die sich als wirklich nützlich erweisen.

Patrick dazu: «Mein persönliches Produktivitätsziel ist es, mit möglichst wenig Input einen maximalen Output zu erzielen. Mich fasziniert alles, was sich mit einem Tool erfassen, analysieren, vereinfachen oder automatisieren lässt.»

Regelmässig verschiedene Perspektiven halten imgriff.com jung

Mit Marcel und Patrick konnten wir zwei Autoren an Bord holen, die – gemeinsam mit Simone – nicht nur hilfreiche Tipps zu Selbstorganisation und -management geben, sondern auch zukunftsweisende Fragen beleuchten, mit denen sich das Individuum in der heutigen Arbeitswelt früher oder später konfrontiert sieht.

Unterstützt wird dieses Team immer mal wieder durch Autoren wie Corinne DubacherCamilla Kutzner und Gregor Groß sowie gelegentlich Gastautoren. Denn regelmässig andere Perspektiven tragen dazu bei, dass imgriff.com immer am Puls der Zeit bleibt – oder manchmal sogar ein, zwei Pulsschläge voraus. Daran «mitschuldig» sind aber auch die Kommentare, Ergänzungen, Kritik und Denkanstösse, die unsere Leser beisteuern.

 

Bild: katsrcool bei flickr.com (CC BY 2.0)

 

Sabine Gysi

Sabine Gysi ist die leitende Redakteurin von imgriff.com für Blogwerk AG.

Mehr lesen

Typische Fehler: Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

12.3.2014, 4 KommentareTypische Fehler:
Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

Auch wer über Selbstdisziplin verfügt und ein Verständnis dafür hat, was die eigene Produktivität behindert, ist nicht gegen Fehler gefeit, die den optimalen Arbeitsablauf einschränken. Bei mir ist es beispielsweise zu wenig Disziplin beim Bearbeiten von Mails und beim Konsum von Informationen.

Weniger ist mehr: Lieber 1 Aufgabe zu Ende gebracht als 10 angefangen

12.2.2014, 4 KommentareWeniger ist mehr:
Lieber 1 Aufgabe zu Ende gebracht als 10 angefangen

Wir alle kennen unzählige Produktivitätsmethoden aus Büchern, aus dem Web und aus Seminaren. Und doch will es im Alltag nicht immer klappen. Der Grund? Wir nehmen uns zu viel vor! Ein paar simple Tricks schaffen Abhilfe.

Produktivität ganz persönlich: Verratet uns Eure Tipps!

10.1.2014, 2 KommentareProduktivität ganz persönlich:
Verratet uns Eure Tipps!

In unserer Reihe «Produktivität ganz persönlich» haben erfolgreiche Menschen verraten, was für sie produktives Arbeiten bedeutet und wie sie produktiv bleiben. Uns interessieren aber auch die Produktivitätstipps von Euch, den imgriff-Lesern. Teilt uns und den anderen Lesern mit, womit Ihr Euren Arbeitstag beginnt und welche Tools und Methoden Ihr einsetzt.

Produktivität ganz persönlich: Verratet uns Eure Tipps!

10.1.2014, 2 KommentareProduktivität ganz persönlich:
Verratet uns Eure Tipps!

In unserer Reihe «Produktivität ganz persönlich» haben erfolgreiche Menschen verraten, was für sie produktives Arbeiten bedeutet und wie sie produktiv bleiben. Uns interessieren aber auch die Produktivitätstipps von Euch, den imgriff-Lesern. Teilt uns und den anderen Lesern mit, womit Ihr Euren Arbeitstag beginnt und welche Tools und Methoden Ihr einsetzt.

Selbstmanagement für Selbstständige: 10 Denkanstösse, um bewusst zu handeln

13.11.2013, 3 KommentareSelbstmanagement für Selbstständige:
10 Denkanstösse, um bewusst zu handeln

Die berufliche Selbstständigkeit fordert die eigene Selbstmanagement-Kompetenz - Tag für Tag. Betroffen sind vor allem diejenigen von uns, die als 1-Personen-Unternehmer zwangsläufig für alles zuständig sind und Fragen zu Marketing, Buchhaltung und Strategie nicht einfach weitergeben können. Das Risiko fremdbestimmt zu arbeiten ist hier also besonders gross. Das muss aber nicht sein!

Personal Kanban: Trotz Tagesgeschäft das Wesentliche nie aus den Augen verlieren

9.1.2013, 22 KommentarePersonal Kanban:
Trotz Tagesgeschäft das Wesentliche nie aus den Augen verlieren

Wem sein Chef freie Hand lässt oder wer als Selbstständiger arbeitet, entscheidet selbst, welches Thema er wann in Angriff nimmt. Unmöglich, weil das Tagesgeschäft den Blick aufs Wesentliche vernebelt? Nicht, wenn man eine Methode wie Personal Kanban anwendet und dabei ein paar Tipps berücksichtigt.

Pünktlichkeit bedeutet Respekt: Mein Plädoyer für mehr Termintreue

28.3.2014, 9 KommentarePünktlichkeit bedeutet Respekt:
Mein Plädoyer für mehr Termintreue

Manchmal frage ich mich, warum ich überhaupt eine Agenda führe. Entweder täuscht mein Eindruck, oder die Welt wird laufend unpünktlicher. Termine zu verschieben ist unhöflich und behindert die Produktivität.

Die 15-Minuten-Liste: Kurze Zeitblöcke produktiv nutzen

14.3.2014, 1 KommentareDie 15-Minuten-Liste:
Kurze Zeitblöcke produktiv nutzen

Immer wieder klagen wir darüber, wie wenig Zeit wir haben und was wir doch alles machen würden, wenn wir über mehr Zeit verfügten. Dabei haben wir immer wieder kurze Zeitblöcke, die wir produktiv nutzen könnten. Der Schlüssel dazu ist, uns bereits im Voraus Gedanken dazu zu machen, was wir in diesen Momenten tun wollen.

Typische Fehler: Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

12.3.2014, 4 KommentareTypische Fehler:
Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

Auch wer über Selbstdisziplin verfügt und ein Verständnis dafür hat, was die eigene Produktivität behindert, ist nicht gegen Fehler gefeit, die den optimalen Arbeitsablauf einschränken. Bei mir ist es beispielsweise zu wenig Disziplin beim Bearbeiten von Mails und beim Konsum von Informationen.

Ein Kommentar

  1. Hört sich gut an. Ich bleib dran und hoffe die Neuzugänge bringen wieder frischen Wind in den Blog.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder