Laptop-Einstellungen mit Sidekick:
Automatische Anpassung an Ort
und Bedürfnisse

Zu Hause oder im Büro – an den beiden Orten haben wir vielleicht ganz unterschiedliche Ansprüche an unseren Laptop. Darum gibt es das Helferlein «Sidekick» für Mac: Es aktualisiert die Laptop-Einstellungen automatisch, basierend auf unserem aktuellen Standort.

Der Laptop ist für die meisten von uns ein Arbeitsgerät, das dauernd und für verschiedenste Zwecke im Einsatz ist. Gerade Freelancer und Selbständige arbeiten sowieso nur mit einem Gerät und verfügen normalerweise nicht noch über einen privaten Laptop. Die verwendeten Einstellungen und benötigten Programme können je nach Einsatz aber recht unterschiedlich sein.

Das routinemässige Starten und Beenden von Programmen und das manuelle Anpassen von Einstellungen je nach Einsatzzweck sind aufwändig und unnötig, denn mit Sidekick lässt sich genau dies automatisieren. Mittels Standorterkennung lassen sich unterschiedliche Orte definieren, z.B. «home» und «work».

Für jeden Ort können beliebige Aktionen festgelegt werden, die automatisch ausgeführt werden, sobald Sidekick erkennt, dass man am entsprechenden Standort ist. Nebst Orten können auch Netzwerke (Ethernet, WLAN) und angeschlossene Geräte definiert werden, die Aktionen auslösen.

Trennung von Arbeit und Privatleben

Nützlich ist Sidekick primär für diejenigen, die strikt zwischen Arbeit und Privatleben unterscheiden und beispielsweise zuhause das Mailprogramm nicht öffnen oder privat Skype nicht nutzen. Ganz praktisch ist auch das Starten von Prozessen im Hintergrund – z.B. ein automatisches Backup -, das Verbinden mit dem Server im Büro oder das Wechseln des Standarddruckers. Auch lassen sich häufig verwendete Websites automatisch öffnen. Wer zuhause eine schwächere Internetleitung hat, will vielleicht gewisse Programme aus Kapazitätsgründen automatisch ausschalten.

Möglicher Einsatz

Ein intensiver Nutzer von Sidekick ist Bloggerkollege Manuel Reinhard von netzwertig.com. Er beschreibt, wie er Sidekick für sich konfiguriert hat:

Konkret passiert Folgendes, wenn Manuel Reinhard ins Büro kommt:

  • Skype wird geöffnet
  • Toggl (Zeiterfassung) wird geöffnet
  • Time-Machine-Backup wird explizit gestartet
  • Arq (Cloud-Backup) wird geöffnet und gestartet
  • Mail-Programm wird gestartet
  • Doodle iCal-Connector wird gestartet

Und wenn Manuel Reinhard zu Hause ankommt:

  • Skype wird geschlossen
  • Cloud-Backup wird geschlossen
  • Zeiterfassung wird geschlossen
  • Mail-Programm wird geschlossen
  • Doodle iCal-Connector wird geschlossen

Sidekick ist für Manuel Reinhard aber auch unterwegs im Einsatz:

«Dann gibts noch den Modus ‘Unterwegs’ (wenn ich via iPhone-Tethering online bin), der sich ähnlich verhält wie der Modus ‘zu Hause’, aber noch die Bildschirmhelligkeit runterregelt, vor allem um Strom zu sparen und die Online-Verbindung freizuhalten.»

Die Versuchung wird ausgeschaltet

Im Test funktioniert Sidekick tadellos, und die Arbeitsumgebung verändert sich wie von Zauberhand. Allerdings stellte ich für mich persönlich fest, dass ich kaum eine Unterscheidung zwischen Büro- und Privateinsatz mache und die meisten Programme für beide Zwecke nutze.

Aus Produktivitätsoptik ist eines trotzdem ganz angenehm: Sobald man zuhause angekommen ist, wird das Mailprogramm automatisch beendet, und man gerät nicht in Versuchung, die neuen E-Mails gleich zu beantworten.

 

Bilder: oomphalot.com/sidekick

 

Patrick Mollet

Unternehmer, Publizist, Liberaler, Squasher, EVZ-Fan.

 

Aktuell unterstützt er mit seinem Startup Eqipia Arbeitgeber dabei, dank den Netzwerken ihrer Mitarbeiter besser und einfacher zu rekrutieren.

Mehr lesen

Effizienz: Wann ist Automatisierung sinnvoll?

20.1.2014, 9 KommentareEffizienz:
Wann ist Automatisierung sinnvoll?

Damit unsere Arbeitsabläufe fließender und effizienter werden, ist es sinnvoll, sie zu automatisieren. Es kann aber passieren, dass zu viel Automatisierung das Gegenteil bewirkt und ineffizient macht.

Zeitmanagement: 5 Tipps für Jungunternehmer  und Startups

23.9.2011, 1 KommentareZeitmanagement:
5 Tipps für Jungunternehmer und Startups

In einem neu gegründeten Unternehmen gibt es ungefähr eine Million Dinge zu tun. Michael Halper hat auf fünf Tipps hingewiesen, die Jungunternehmern das Zeitmanagement erleichtern.

MacUtil: So tut Dein Mac genau was Du willst

31.5.2013, 0 KommentareMacUtil:
So tut Dein Mac genau was Du willst

Zum produktiven Arbeiten gehört auch, dass man sich seine Arbeitsumgebung passend einrichtet. Dies geht von der Höhe des Schreibtischs bis hin zu den optimalen Einstellungen im Betriebssystem. Wer sich nicht in die Tiefen der Terminal-Befehle begeben will, hat mit MacUtil ein praktisches Tool für ein massgeschneidertes Betriebssystem zur Hand.

Effizienter Schreiben: Zeit sparen dank Textbausteinen

25.1.2013, 12 KommentareEffizienter Schreiben:
Zeit sparen dank Textbausteinen

Tools für die Autovervollständigung von Wörtern und das Einfügen von Textblöcken fristen ein Nischendasein. Zu Unrecht, denn sie sind effizient und sparen in der Summe Zeit. Wir haben Tipps und Ideen für Euch zusammengestellt.

Byword: Simple Textverarbeitung in schön

13.4.2011, 5 KommentareByword:
Simple Textverarbeitung in schön

Byword ist eine einfache Textverarbeitungs-Applikation für den Mac.

22.9.2010, 10 KommentareiCal:
Anzeige der Kalenderwochen

Was fehlt in der Terminverwaltung iCal? Die Kalenderwoche. Hier gibt's Abhilfe.

FilePane: Mach mehr aus deinem Drag&Drop

15.9.2014, 1 KommentareFilePane:
Mach mehr aus deinem Drag&Drop

Gerade kleine Tätigkeiten, welche man unzählige Male pro Tag ausführt, sollte man optimieren. FilePane fügt dem klassischen Drag&Drop vom Mac OS zusätzliche Funktionen hinzu. Dies reduziert Arbeitsschritte und spart Zeit.

Offline & fokussiert: Mein Produktivitätsschub in der Bahn

5.9.2014, 1 KommentareOffline & fokussiert:
Mein Produktivitätsschub in der Bahn

Eigentlich schreibe ich hier jeden Freitag über Tools, welche unsere Produktivität fördern sollen. Einen der grössten Produktivitätsschübe erlebe ich aber nicht wegen eines Tools, sondern dank der Bahn.

Besser arbeiten durch mehr Zufriedenheit: Das Dankbarkeitstagebuch

19.5.2014, 3 KommentareBesser arbeiten durch mehr Zufriedenheit:
Das Dankbarkeitstagebuch

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

4 Kommentare

  1. Es wäre toll, wenn direkt im Titel des Artikels schon stehen würde, daß es sich um Mac-Software handelt. Dies ist im ganzen Artikel nie klar erwähnt. Es soll aber auch andere Betriebssysteme geben ;-), dann könnten sich Windows-User das Lesen gleich sparen.

    • Du hast absolut recht, ich habe die Einleitung gerade angepasst. Wir sind bestrebt, möglichst Tools vorzustellen, welche auf allen Plattformen laufen bzw. für welche es Alternativen gibt. Faktisch gibt es eine Übermacht an Tools für den Mac. Bei den Apps stellen wir den Trend fest, dass immer mehr Tools auch für Android verfügbar sind.

  2. Ein solches Tool ist nicht unbedingt notwendig.

    Es ist durchaus ratsam die Arbeitsumgebung in eine virtuelle Maschine auszulagern, die entsprechend mit Backup´s, USV etc im Rechenzentrum versorgt ist. Auf dem Laptop sind dann keine beruflichen Daten und Programme vorhanden.

    Besonders sinnvoll ist dies unter dem Sicherheitsaspekt. Ist das Laptop gestohlen oder kaputt kann man einfach mit einem anderen Gerät weiterarbeiten und muss keinen großen Aufwand für die Daten- und Anwendungswiederherstellung treiben. Zudem hat ein Dritter nicht die Daten in seiner Gewalt.

    Vielleicht als kleiner Tipp für Alle, die jetzt nach einer Alternative für Ihre Systeme suchen :)

  3. Habe diese Arbeit/Privattrennung nie so recht verstanden. Ich bin EIN Mensch. Wenn ich das tue was meine Leidenschaft ist, dann empfinde ich nichts als Arbeit. Und das was ich tue ist stets in mir.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

    • 01.10.2014, 0 KommentareIn eigener Sache:
      Danke an unsere Autoren!

      Patrick Mollet und Marcel Widmer beenden ihre Tätigkeit bei imgriff.com. Wir möchten ihnen ganz herzlich für das Engagement, die angeregten Diskussionen und viele spannende Artikel danken. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei allen anderen Autoren und Gastbloggern, die in den letzten Jahren für imgriff.com geschrieben haben. Ein spezielles Dankeschön geht auch an Sabine Gysi, Simone Janson und Martin Weigert, die mit Patrick und Marcel zum Kernteam der letzen zwei Jahre gehörten. » weiterlesen

    • GraphiTabs: Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      29.09.2014, 0 KommentareGraphiTabs:
      Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      Es ist jeden Tag dasselbe: Bereits nach kurzer Zeit wird es im Browser unübersichtlich, weil wir unzählige Tabs geöffnet haben. GraphiTabs schafft für Google Chrome Abhilfe und ordnet die geöffneten Tabs in einer Baumstruktur an. » weiterlesen

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.