BusyCal:
Termine und Aufgaben auf einen Blick

Je simpler desto besser – das gilt für mich fast immer, und hier ist der Fall klar. BusyCal bringt zusammen, was zusammen gehört: Kalender und Aufgaben. Dies ermöglicht eine effiziente Wochenplanung. 

Die Wahl des Tools für die Aufgabenverwaltung gehört wohl zum Persönlichsten, und über die Vor- und Nachteile lässt sich trefflich streiten. Für mich haben die meisten Tools zu viele Funktionen und Optionen, die zu viel Zeit in Anspruch nehmen und die ich deshalb nicht nutze. Dennoch fehlt mir bei praktisch allen Tools die (visuelle) Verknüpfung mit dem Kalender, damit ich sowohl Termine als auch Aufgaben pro Tag im Überblick habe.

Übersichtliche Darstellung

BusyCal kommt als Desktop-Applikation und im Look&Feel stark an den Apple-Kalender angelehnt daher. Der Clou sind die Aufgaben, die direkt oberhalb des jeweiligen Tages angezeigt werden. Ähnlich wie zum Beispiel TeuxDeux sieht man entsprechend im Wochenüberblick, wann welche Aufgaben anstehen. So können die anstehenden Aufgaben mit den bereits geplanten Terminen abgestimmt werden. Denn was bringt es mir, 5 Aufgaben auf einen Tag zu terminieren, wo 2 Sitzungen und ein Workshop anstehen? Ich plane jeweils am Wochenende auf diese Weise die kommende Woche und entscheide bewusst, wann ich was erledigen will.

Einfache Erfassung von Aufgaben

Die Aufgaben können drei Prioritätsstufen zugeordnet werden, was aber nur auf die Anzeigereihenfolge einen Einfluss hat. Es sind auch wiederkehrende Aufgaben möglich, und es kann ein Alarm gesetzt werden. Damit hat es sich aber auch bereits, es gibt keine Tags, Kategorien, Fortschrittsanzeigen. Entsprechend rasch sind neue Aufgaben erfasst, was mich persönlich motiviert, konsequent alle meine Aufgaben hinzuzufügen. Denn für mich reicht es in den allermeisten Fällen, nur ein Stichwort zu notieren, damit ich den Task nicht vergesse. Nicht erledigte Aufgaben werden automatisch auf den nächsten Tag geschoben.

Synchronisation mit iCloud und Google

Für BusyCal spricht auch, dass es schlussendlich lediglich ein Frontend und Aggregator ist: Im Hintergrund laufen nämlich iCloud, Google oder andere CalDAV-Server. So verwalte ich zum Beispiel meine Kalender bei Google, und meine Aufgaben werden via iCloud synchronisiert. Seit Mitte November 2012 ist BusyCal als Version 2.0.1 im Mac App Store erhältlich. Die neue Version läuft auf Mountain Lion, verfügt aber ansonsten über keine wesentlichen neuen Features. Leider ist ein Bug immer noch nicht gefixt: Einladungen können nur dem Standard-Kalender hinzugefügt und auch später nicht in einen anderen Kalender verschoben werden. Für jemanden wie mich, der für verschiedene Unternehmen arbeitet und dafür je einen Kalender mit unterschiedlichen Zugriffsberechtigungen führt, ist dies ziemlich unschön. 

BusyToDo für unterwegs

Als ideale Ergänzung hat sich die App BusyToDo vom gleichen Anbieter erwiesen, um auch unterwegs Aufgaben zu erfassen. Seit dem iOS 5 verfügt zwar das iPhone über eine eingebaute Erinnerungs-App, aber dort können Aufgaben nicht nur einem Tag zugeordnet werden, sondern die App verlangt eine Uhrzeit und setzt automatisch einen Alarm. Ausserdem sieht man immer nur den aktuellen Tag, wogegen BusyToDo die Aufgaben als praktische Liste darstellt. Die Synchronisation von BusyToDo läuft wiederum in Hintergrund via iCloud.

 

Einfachheit bringt mehr

Fazit: Dass ein Kalender für mich schlussendlich die beste Form der Aufgabenverwaltung ist, mag hartgesottene Produktivitätsjunkies erstaunen. Andere Tools wie das vor kurzem in Version 2.0 erschienene Things bieten ganz klar mehr Funktionalitäten. Für mich persönlich sind aber die Einfachheit und die Verknüpfung von Kalender mit Aufgaben entscheidend. Ob sich dafür die 30$ lohnen, muss aber jeder für sich selber entscheiden.

 

Bilder: BusyCal und BusyToDo

 

Patrick Mollet

Unternehmer, Publizist, Liberaler, Squasher, EVZ-Fan.

 

Aktuell unterstützt er mit seinem Startup Eqipia Arbeitgeber dabei, dank den Netzwerken ihrer Mitarbeiter besser und einfacher zu rekrutieren.

Mehr lesen

Pomotodo: App verknüpft Pomodoro-Technik mit einem Task-Manager

18.7.2014, 0 KommentarePomotodo:
App verknüpft Pomodoro-Technik mit einem Task-Manager

Mit Pomotodo erledigt man Aufgaben innerhalb eines 25-Minuten-Intervalls konzentrierten Arbeitens. Als Belohnung winken anschliessend 5 Minuten Pause.

Tools: Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

13.6.2014, 8 KommentareTools:
Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

Es erscheinen zwar laufend neue Produktivitätstools. Diese sind aber kaum besser als die existierenden Tools oder lösen oft nur oberflächliche Probleme. Dabei zeigen Kommentare unserer Leser, dass eine Nachfrage nach wirklich innovativen Tools besteht - etwa, wenn es um Sicherheitsbedürfnisse geht.

OneTask: Fokussiert an genau einer Aufgabe arbeiten

16.5.2014, 1 KommentareOneTask:
Fokussiert an genau einer Aufgabe arbeiten

Statt einer langen Liste von Aufgaben zeigt OneTask dem Nutzer immer nur eine aktuelle Aufgabe. Diese aber dafür so prominent, dass man sie nicht ignorieren kann.

Tools für Kalender und Aufgaben: Das nächste Kapitel meiner Odyssee

2.8.2013, 7 KommentareTools für Kalender und Aufgaben:
Das nächste Kapitel meiner Odyssee

Es ist eine leidige Geschichte: Zwar gibt es unzählige Tools für die Aufgabenverwaltung. Aber wenn man konkrete Vorstellungen davon hat, was ein solches Tool können sollte, schwinden die Optionen dahin wie Eis in der Sommersonne. Mit 2Do habe ich ein Etappenziel erreicht, aber sicher noch nicht das Ende meiner Odyssee.

Dank diesen Tools bin ich noch produktiver: Meine ganz persönlichen Favoriten

14.6.2013, 18 KommentareDank diesen Tools bin ich noch produktiver:
Meine ganz persönlichen Favoriten

Seit einem halben Jahr schreibe ich hier auf imgriff.com wöchentlich über Tools und Apps, die unser (Arbeits-)Leben einfacher und produktiver machen. Auch wenn ich täglich auf der Suche nach neuen Tools bin, ist es natürlich nicht so, dass ich alle getesteten Tools täglich nutze. Einige fallen direkt nach der Testphase wieder weg, andere geraten später in Vergessenheit. Doch welches sind nun meine persönlichen Langzeit-Favoriten?

Besser arbeiten durch mehr Zufriedenheit: Das Dankbarkeitstagebuch

19.5.2014, 2 KommentareBesser arbeiten durch mehr Zufriedenheit:
Das Dankbarkeitstagebuch

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

Typische Fehler: Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

12.3.2014, 5 KommentareTypische Fehler:
Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

Auch wer über Selbstdisziplin verfügt und ein Verständnis dafür hat, was die eigene Produktivität behindert, ist nicht gegen Fehler gefeit, die den optimalen Arbeitsablauf einschränken. Bei mir ist es beispielsweise zu wenig Disziplin beim Bearbeiten von Mails und beim Konsum von Informationen.

Weniger ist mehr: Lieber 1 Aufgabe zu Ende gebracht als 10 angefangen

12.2.2014, 4 KommentareWeniger ist mehr:
Lieber 1 Aufgabe zu Ende gebracht als 10 angefangen

Wir alle kennen unzählige Produktivitätsmethoden aus Büchern, aus dem Web und aus Seminaren. Und doch will es im Alltag nicht immer klappen. Der Grund? Wir nehmen uns zu viel vor! Ein paar simple Tricks schaffen Abhilfe.

Tools: Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

13.6.2014, 8 KommentareTools:
Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

Es erscheinen zwar laufend neue Produktivitätstools. Diese sind aber kaum besser als die existierenden Tools oder lösen oft nur oberflächliche Probleme. Dabei zeigen Kommentare unserer Leser, dass eine Nachfrage nach wirklich innovativen Tools besteht - etwa, wenn es um Sicherheitsbedürfnisse geht.

Produktivität ganz persönlich: Verratet uns Eure Tipps!

10.1.2014, 2 KommentareProduktivität ganz persönlich:
Verratet uns Eure Tipps!

In unserer Reihe «Produktivität ganz persönlich» haben erfolgreiche Menschen verraten, was für sie produktives Arbeiten bedeutet und wie sie produktiv bleiben. Uns interessieren aber auch die Produktivitätstipps von Euch, den imgriff-Lesern. Teilt uns und den anderen Lesern mit, womit Ihr Euren Arbeitstag beginnt und welche Tools und Methoden Ihr einsetzt.

Vorsätze für 2014: So wirst Du endlich produktiver

27.12.2013, 2 KommentareVorsätze für 2014:
So wirst Du endlich produktiver

Statt Dir vorzunehmen, endlich mehr Sport zu treiben oder mit dem Rauchen aufzuhören, könntest Du Dir für 2014 auch vornehmen, produktiver zu werden.

9 Kommentare

  1. Ich habe jetzt schon viel Apps auf Mac und iPhone für die Termine und To Do Verwaltung ausprobiert und bin eigentlich ein Fan der Vereinfachung und des Minimalismus. Mir geht es gut dabei, die Tools von Apple zu nutzen. Bin Selbstständig und Digitaler Vagabung, teste also viel von dem Zeug, aber das einfache ist noch immer das Beste. Getreu dem Motto von Jobs “Simplicity is the ultimate sophistication – Leonardo da Vinci”

    • Das Schöne an BusyCal ist, dass es den Kalender und die Erinnerungen von iCloud nutzt, aber diese halt sehr übersichtlich darstellt.

  2. Das scheint mir genau das Tool zu sein, das ich brauche – die Verbinmdung von kalender und Taskliste. Aber gibt es so was auch für Exchange / Outlook?

    • Mir ist kein entsprechendes Programm für Windows bekannt. Im Forum von BusyCal heisst es dazu: «We don’t do Windows» ;-)

    • Google kaslender kann doch Aufgaben neben dem Kalender anzeigen. Ist etwas simpel gehalten, aer das käme dem Konzept ja entgegen.

      Ich fänd ein Tool super, das eine KanBan Tafel (siehe hier) mit Google synchronisiert, das habe ich nich nicht gefunden. Am besten für alle Plattformen (in meinem Fall Win/Android/Linux – sorry, I don’t do Apple)

    • Es gibt mehrere Programme, welche rechts neben dem Kalender noch die Aufgabenliste darstellen. Aber BusyCal zeigt die Aufgaben pro Tag oberhalb des jeweiligen Tags an.

    • Na klar gibt es das auch von Outlook. Ab Outlook 2007 ist die Integration von Aufgaben, Terminen und E-Mails mit Erinnerungsfunktion echt perfekt geworden.
      Als ich den Beitrag von Dir gelesen habe, habe ich mir gedacht: Nix neues, das kann Outlook ja schon länger. :)

    • Kannst du irgendeinen Link zu einem Screenshot posten, ich habe dies nämlich noch nirgends gesehen!

  3. … oder eben nicht auf einen Blick, denn der Bereich mit Tagesterminen, Aufgaben usw. wird leider nicht automatisch in der benötigten Höhe dargestellt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder