Alfred App:
Effiziente Kommandozentrale
für den Mac

Es ist unglaublich, wie ineffizient viele Leute ihren Computer bedienen, und schon fast unverantwortlich, wie viel Produktivität dabei verloren geht. Speziell gilt dies für das Suchen und Öffnen von Dateien und Programmen, aber auch für andere Standard-Aktionen. Kleine Helfer wie Alfred sparen enorm Zeit.

Ich beobachte immer wieder, dass viele Leute unzählige Programme in ihrem Dock haben und zusätzlich wichtige Dokumente, Ordner und Downloads im Dock quasi griffbereit ablegen. Noch schlimmer steht es um diejenigen, die zuerst den Finder öffnen und sich durch zig Ordner klicken, um das gewünschte Dokument zu finden und zu öffnen.

Dabei verfügt das Mac-Betriebssystem mit Spotlight über eine hervorragende und schnelle Suche: Mit cmd+Leertaste öffnet sich Spotlight und die Eingabe kann beginnen. Nach der Eingabe z.B. von «Ex» schlägt Spotlight bereits Microsoft Excel vor, das man mit der Enter-Taste gleich öffnen kann.

Dateien rasch finden und öffnen

Hier mag man noch argumentieren, dass es nicht viel länger dauert, mit der Maus das Programm im Dock anzuklicken und zu öffnen. Richtig effizient wird Spotlight aber bei Dokumenten und selten verwendeten Programmen: Statt mühsamem Durchklicken sind selbst in komplexen Ordnerstrukturen versteckte Dokumente im Nu geöffnet.

Entscheidend ist dabei natürlich, dass man seine Dateien nicht «Angebot.docx» oder «Kalkulation.xlsx» nennt, sondern aussagekräftige Dateinamen verwendet. Dominik Tschopp hat in diesem Blogartikel hilfreiche Tipps zur Benennung von Dateien aufgeführt. Dafür ist es meines Erachtens dank Spotlight nicht mehr zwingend nötig, eine perfekte Ordnerstruktur aufzubauen.

Wenn ich pro Tag 50mal ein Dokument oder ein Programm öffne und dabei jedes Mal 5-10 Sekunden spare, mag diese Effizienzsteigerung vernachlässigbar klingen. Ich bin aber überzeugt, dass es gerade diese kleinen Dinge sind, die über die persönliche (Un-)Produktivität entscheiden. Und hier haben wir ja nur einen einzelnen Aspekt behandelt.

Suchen, übersetzen, rechnen und vieles mehr

Noch weiter gehen Programme wie Alfred oder Quicksilver: Nebst der reinen Suche von Dateien ermöglichen sie es, mit den Suchresultaten anschliessend gleich Aktionen auszuführen. Ein Dokument kann so direkt per Mail versendet, kopiert, verschoben oder gelöscht werden. Zudem kann man z.B. direkt eine Google-Suche auslösen, Wörter übersetzen lassen oder Rechenoperationen ausführen. Auch iTunes lässt sich über ein paar Befehle direkt steuern.

 

 

 

 

Ich selber nutze Alfred, da mir Quicksilver bereits wieder zu umfangreich und zu wenig benutzerfreundlich ist. Spannend bei Alfred sind vor allem die persönlichen Suchbefehle: Ich habe den Übersetzungsdienst LEO hinzugefügt, aber auch die Suche auf imgriff.com oder in meinem Buchhaltungstool Billomat kann ich direkt über Alfred auslösen.

Darüber hinaus gibt es unzählige Extensions, für die es aber das kostenpflichtige Powerpack braucht. Mit diesem Add-On lassen sich auch Tastenkombinationen definieren, um z.B. häufig verwendete Programme oder Dokumente direkt zu öffnen.

 

Bild: www.alfredapp.com

 

Patrick Mollet

Unternehmer, Publizist, Liberaler, Squasher, EVZ-Fan.

 

Aktuell unterstützt er mit seinem Startup Eqipia Arbeitgeber dabei, dank den Netzwerken ihrer Mitarbeiter besser und einfacher zu rekrutieren.

Mehr lesen

PopClip: Mach mehr aus Deiner Maustaste

17.1.2014, 0 KommentarePopClip:
Mach mehr aus Deiner Maustaste

Ich bin ja ein Verfechter von Tastenkombinationen und ärgere mich, wenn ich jemandem zuschauen muss, der mit der Maus ins Menü klickt, um einen Text zu kopieren und anderswo einzufügen. Dies bedeutet aber nicht, dass man nicht den Mausklick durchaus noch optimieren kann. Seit längerem ist PopClip auf dem Markt und ist in der neuen Version zu einem wirklich nützlichen Tool geworden.

Dank diesen Tools bin ich noch produktiver: Meine ganz persönlichen Favoriten

14.6.2013, 18 KommentareDank diesen Tools bin ich noch produktiver:
Meine ganz persönlichen Favoriten

Seit einem halben Jahr schreibe ich hier auf imgriff.com wöchentlich über Tools und Apps, die unser (Arbeits-)Leben einfacher und produktiver machen. Auch wenn ich täglich auf der Suche nach neuen Tools bin, ist es natürlich nicht so, dass ich alle getesteten Tools täglich nutze. Einige fallen direkt nach der Testphase wieder weg, andere geraten später in Vergessenheit. Doch welches sind nun meine persönlichen Langzeit-Favoriten?

Unclutter App: Digitale Hosentasche  mit Verbesserungspotential

11.1.2013, 5 KommentareUnclutter App:
Digitale Hosentasche mit Verbesserungspotential

Die Unclutter App für Mac verspricht, Ordnung auf den Desktop zu bringen. Leider ist sie zu wenig durchdacht und bringt im Endeffekt keinen Mehrwert. Bis die Version 2 erscheint, helfen andere Tools über die Runden.

Wie Du hypereffizient wirst: Die 18 besten Tipps

1.9.2014, 5 KommentareWie Du hypereffizient wirst:
Die 18 besten Tipps

Wie wird man hypereffizient? Indem man sich besser organisiert - und das in allen Bereichen: nicht nur bei Arbeit und Technik, sondern auch beim Essen oder der Kleiderwahl. Die besten Tipps dazu.

Die Zukunft der Bürokratie heisst E-Government: Wie effizient darf der Staat sein?

21.7.2014, 3 KommentareDie Zukunft der Bürokratie heisst E-Government:
Wie effizient darf der Staat sein?

Bei einem Estlandbesuch wurde mir vor kurzem klar, wie ineffizient unsere papierbelastete Bürokratie in Deutschland wirklich ist. Und wie viel effizienter man alles gestalten könnte. Aber wie sieht es mit der Datensicherheit für die Bürger aus? Und sollte E-Government wirklich vermarktet und exportiert werden?

Energieeffizient arbeiten: Was wir vom Umweltschutz für produktiveres Arbeiten lernen können

23.6.2014, 1 KommentareEnergieeffizient arbeiten:
Was wir vom Umweltschutz für produktiveres Arbeiten lernen können

Ressourcenschonendes Arbeiten liegt im Trend. Das ist nicht nur unter ökologischen Gesichtspunkten interessant, sondern betrifft auch unsere Arbeitsproduktivität. Ansätze, wie sich Nachhaltigkeit aus dem Umweltschutz auf unsere Arbeitsweise übertragen lässt.

FilePane: Mach mehr aus deinem Drag&Drop

15.9.2014, 1 KommentareFilePane:
Mach mehr aus deinem Drag&Drop

Gerade kleine Tätigkeiten, welche man unzählige Male pro Tag ausführt, sollte man optimieren. FilePane fügt dem klassischen Drag&Drop vom Mac OS zusätzliche Funktionen hinzu. Dies reduziert Arbeitsschritte und spart Zeit.

Offline & fokussiert: Mein Produktivitätsschub in der Bahn

5.9.2014, 1 KommentareOffline & fokussiert:
Mein Produktivitätsschub in der Bahn

Eigentlich schreibe ich hier jeden Freitag über Tools, welche unsere Produktivität fördern sollen. Einen der grössten Produktivitätsschübe erlebe ich aber nicht wegen eines Tools, sondern dank der Bahn.

Besser arbeiten durch mehr Zufriedenheit: Das Dankbarkeitstagebuch

19.5.2014, 3 KommentareBesser arbeiten durch mehr Zufriedenheit:
Das Dankbarkeitstagebuch

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

Effizienter Schreiben: Zeit sparen dank Textbausteinen

25.1.2013, 12 KommentareEffizienter Schreiben:
Zeit sparen dank Textbausteinen

Tools für die Autovervollständigung von Wörtern und das Einfügen von Textblöcken fristen ein Nischendasein. Zu Unrecht, denn sie sind effizient und sparen in der Summe Zeit. Wir haben Tipps und Ideen für Euch zusammengestellt.

Blog statt Twitter und Facebook: Effizienter Themenspeicher und nachhaltiges Lerninstrument

4.6.2012, 12 KommentareBlog statt Twitter und Facebook:
Effizienter Themenspeicher und nachhaltiges Lerninstrument

Blogs sind auch hervorragende Themenspeicher und Lerninstrumente. Und Dein Blog gehört Dir.

Zeit sparen: Ordnung im Geschirrspüler

15.4.2011, 18 KommentareZeit sparen:
Ordnung im Geschirrspüler

Kleine Dinge haben oft eine grosse Wirkung: Den Geschirrspüler richtig einzuräumen spart pro Jahr fast einen Tag. Ein Praxisbericht.

17 Kommentare

  1. Das ganze gibt es auch für Windows:
    http://www.launchy.net

  2. Ich liebe Alfred und könnte ohne nicht mehr sein. Die App gehört zu meinen Top-Effizenzboostern, über welche ich auch schon gebloggt habe.

    Zum Thema Dateibenennung:
    Im Geschäftsleben beobachte ich oft, dass Offerten etc. die als Attachment per Mail verschickt werden, keine sinnvollen Namen haben. Ich will keine Dokument das “Offerte_MeineFirma.pdf” heisst, denn das bringt mir keinen Nutzen. Viel sinnvoller ist es, wenn das Dokument “Offerte_Thema_Anbieterfirma.pdf” heisst. Dann finde ich es auch wieder, wenn ich nach dem Thema oder dem Anbieter suche. Entsprechend versuche ich, dies auch als Anbieter so zu machen. Es erfordert aber, dass man aus der Sicht des Anwenders beim Kunden denkt, was nicht immer leicht fällt.

  3. ne ganz kurze Frage:

    Wie füge ich denn den Übersetzungsdienst “Leo” hinzu?

    Kann bei Alfred im Moment nichts finden dazu ????
    – vielleicht kann ich auch nicht richtig gucken ;-) -

  4. super, funktioniert,
    DANKE!

  5. Es würde noch weniger Zeit verschwendet, wenn solch oberflächliche Artikel weder geschrieben noch gelesen würden.

    • Was fehlt dir denn noch, damit der Artikel nicht oberflächlich wäre? Habe ich das Tool und seinen Einsatz zuwenig ausführlich beschrieben?

  6. huhu! alfred ist super! wie bindest Du Billomat ein?

    • In den Einstellungen in den Reiter «Features» und dort bei «Custom Searches» mit dem + eine neue Suche hinzufügen. Die Such-URL muss dann den Such-Tag {query} beinhalten, damit Alfred weiss, wo er das Keyword einfügen muss.

      Bei Billomat sieht dies so aus:

      https://accountname.billomat.net/portal/search?search={query}&wildcard=1

  7. super hat geklappt! cool! danke! das mach ich jetzt auch noch mit “mite” arbeits stundenverwaltung!

  8. Bei Ubuntu (mit der Unity Oberfläche) gibt es die Funktionalität übrigens vom Hause aus. Zwar nur die Basics, aber dafür ins System integriert. Derzeit schlägt kein OS die Produktivität von Ubuntu, das ist zumindest meine Meinung.

  9. Spotlight ist wirklich ein hervorragendes Tool. Damit konnte ich mein Dock bereinigen. Nun ist es nicht mehr so voll und die Suche geht noch schneller von statten, als würde ich den Finder öffnen. Ich wusste gar nicht, dass es User gibt, die noch nicht die Spotlight nutzen.

  10. Also, vielleicht bin ich ja zu doof. Aber von Windows kenne ich ein Tool names findeverything. Suchbegriff eingeben und im Nu ist eine Liste mit Dateien erstellt, in deren Name sich der String befindet. Leider durchsucht das Programm keine Dokumente. Aber man kann nicht alles haben.

    Auf dem Mac habe ich das Problem, das (egal womit ich suche) immer nur bestimmte Dokumentenarten oder bestimmte Platten durchsucht werden. Ich arbeite mit sehr vielen Wechselplatten und soche z.B. oft .flv-Dateien. Es werden weder die Dateien gefunden, noch die Wechselplatten durchsucht.

    Gibt es nicht ein Suchprogramm, das ALLES anzeigt, in dem sich ein String befindet (im Dateinamen, im Text, im Betreff, in der Adresse etc). Quer gesucht über alle angeschlossenen Festplatten. Und das Ergebnis sortiert angezeigt (pdf zu pdf, flv zu flv und swf zu swf). Perfekt wäre es, wenn sich das Ergebnis umsortieren ließe, so dass man schnell herausfinden kann, ob es eine Datei mit gleichem Namen aber anderer Endung gibt. Oder eine Version I bzw. II.

    Gäbe es ein solches Programm, könnte die Welt wieder richtig schön sein.

    In diesem Sinne
    schöne Ostern
    Achim

    • Bei Alfred kannst du in den Einstellungen > Default Results auswählen, welche Ordner und Dateitypen durchsucht werden sollen. Grundsätzlich habe ich mit Alfred bislang immer alles gefunden. Die sortierte Anzeige fehlt mir manchmal allerdings auch. Bzw. mit Alfred kann ich die entsprechende Datei nur öffnen, nicht aber einfach im Finder anzeigen lassen.

    • Hallo,
      danke für die Info, aber das funktioniert leider nicht. Ich habe einige Odner und Platten explizit eingebunden und suche nach Dateien, die auf der ersten Ebene (root) der Platte liegen. Alfred findet sie nicht. Auch keine Dateien, die in Unterverzeichnissen liegen.

      Auch finde ich das Einbinden recht mühsam, denn ich arbeite zur Zeit mit ca. 80 Festplatten zwischen 1 TB und 2 TB. Einfach nur anschließen und suchen wäre mir natürlich am Liebsten.

      Wenn ich die “unintelligent search” anschalten will, um nach allen Filetypen zu suchen, bekomme ich die Infor “not recommended”.

      Ich habe inzwischen fast ein Dutzend Suchprogramme ausprobiert. Das Problem scheint mir, dass fast alle auf Spotlight aufsetzen und dass dieses Programm Probleme beim Umgang mit Wechselplatten hat. Solange sich die Dateien auf der internen Platte befinden, gibt es kein Problem.

      Hinzufügen muss ich allerdings, dass ein paar Platten, da sie systemübergreifend genutzt werden, mit Windows NT formatiert sind.

      OK. Es scheint daran zu liegen. Dateien auf OS-Platten findet das Programm. Manchmal scheinen die Lösungen recht einfach, wenn man weiss, woran es liegt.

      Hier noch zwei Hinweise zu Suchprogrammen, die an Ansehen lohnen:
      http://www.houdah.com/tembo/

      oder, wer es ausgefeilter möchte:

      http://www.houdah.com/houdahSpot/

      Ich werde jetzt eine zeitlang mit beiden Proammen arbeiten und berichten, wie ich damit klarkomme.

      BEste Grüße
      Achim

      Beste Grüße
      Achim

Ein Pingback

  1. [...] OS X fragte. Mit Alfred lässt sich schnell und bequem der Computer durchsuchen. Und noch einiges mehr. Momentan brauche ich es nicht, sodass ich den Autostart des Programmes erstmal abgeschaltet [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder