Listography:
Listen für und über’s Leben

Listography ist ein Webservice, mit dem man Listen erstellen und teilen kann: Lieblingsfilme, der nächste Einkauf oder 1000 Dinge, die man schon immer sehen wollte.

listography

listography

Listography bewirbt sich mit einem einfachen Versprechen um die Aufmerksamkeit der surfenden Weltbevölkerung: Listen machen. Nach der kostenlosen Registrierung kann jeder User im Webinterface Listen anlegen und sie für sich behalten oder als öffentliche Liste mit der Welt teilen. Die Formatierungsmöglichkeiten sind simpel, man kann sich sein Wallpaper individualisieren und etwas Farbe dazu geben.

Auf den ersten Blick erscheint Listography wie ein sehr gewöhnliches Task Management-Tool – was ihm aber unrecht tut. Vielmehr liegt die ursprüngliche Idee im Lifejournaling-Bereich – festhalten, was einem im Leben passiert ist oder was man noch tun möchte; anstatt im Tagebuch als Listenform.

Unter dem Label Listography verkaufen Lisa und Adam, die Listography-Gründer, auch Bücher mit leeren, aber vorbetitelten Listen: Etwa eine Liste, auf der man aufführen kann, welcher seiner Freunde welchem Tier ähnlich sieht.

Die Website lädt zum Stöbern ein – in den Listen anderer Leute natürlich. Da werden keine intimen Geheimnisse preisgegeben, aber vielleicht findet sich die eine oder andere Inspiration: Etwa auf SincerelyMes ausführlicher Liste zu Babynamen oder Shellys Liste von Büchern, aber nur «ones that changed my fucking life», nämlich Haruki Murakami oder David Foster Wallace.

Das Erstellen und Pflegen von Listen ist übrigens – ohne wissenschaftliche Beweise zu haben – irgendwo in der DNA des Menschen eingewoben. Leute lieben Listen und haben dafür 15 gute Gründe. Letztes Jahr wurde in Washington eine Ausstellung mit historischen Listen veranstaltet.

Tool Time: Wir stellen jeden Tag ein Software-Tool oder einen Webdienst aus dem Bereich Produktivität vor. Tipps gerne an tipps.imgriff (at) blogwerk.com.

 

Thomas Mauch

Thomas Mauch ist Mitglied der Geschäftsleitung des neuerdings.com-Verlags Blogwerk AG und interessiert sich für Gadgets. Oder so.

Mehr lesen

Die 15-Minuten-Liste: Kurze Zeitblöcke produktiv nutzen

14.3.2014, 1 KommentareDie 15-Minuten-Liste:
Kurze Zeitblöcke produktiv nutzen

Immer wieder klagen wir darüber, wie wenig Zeit wir haben und was wir doch alles machen würden, wenn wir über mehr Zeit verfügten. Dabei haben wir immer wieder kurze Zeitblöcke, die wir produktiv nutzen könnten. Der Schlüssel dazu ist, uns bereits im Voraus Gedanken dazu zu machen, was wir in diesen Momenten tun wollen.

Fargo: Umfangreiche Listen anlegen und verwalten

26.4.2013, 4 KommentareFargo:
Umfangreiche Listen anlegen und verwalten

Mit Fargo stellen wir euch wieder ein web-basiertes Notiz-Tool vor, das aber den Fokus auf Listen und Gliederungen legt. Als Besonderheit speichert das Tool die Notizen im offenen OPML-Standard und synchronisiert die Dateien via Dropbox.

Besser arbeiten durch mehr Zufriedenheit: Das Dankbarkeitstagebuch

19.5.2014, 2 KommentareBesser arbeiten durch mehr Zufriedenheit:
Das Dankbarkeitstagebuch

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

3x3 Kreativitätstechniken für Solisten: Clustering, Chancen-Denken, Ideentagebuch

5.6.2013, 6 Kommentare3x3 Kreativitätstechniken für Solisten:
Clustering, Chancen-Denken, Ideentagebuch

Kreativätstechniken gibt's wie Sand am Meer - vorwiegend für die Arbeit in Gruppen. Doch viele von uns arbeiten oft als Solisten: beim Schreiben eines Berichts, wenn’s heisst «Machen Sie uns zwei, drei Vorschläge für Massnahmen zu …», oder beim Zusammenstellen einer Präsentation. Deshalb konzentriere ich mich diesmal auf Techniken, die man als Einzelner nutzen kann.

Moves: Das iPhone wird zur automatischen Fitness-App

8.2.2013, 2 KommentareMoves:
Das iPhone wird zur automatischen Fitness-App

Wer kein zusätzliches Gadget mit sich herumtragen oder kein Geld für Activity-Tracking ausgeben will, sollte Moves eine Chance geben: Die iPhone-App zeichnet mit Hilfe des eingebauten Sensors automatisch alle Aktivitäten auf.

Any.Do: Task Manager aus der Android Welt

10.10.2012, 7 KommentareAny.Do:
Task Manager aus der Android Welt

Any.DO ist ein simpler und kostenloser Task Manager für Android-Geräte. Inzwischen wurde das Produktangebot um eine iOS-Version und ein Chrome-Plugin erweitert.

Die Wiederentdeckung der Social Bookmarks: Delicious effektiv nutzen

20.9.2012, 12 KommentareDie Wiederentdeckung der Social Bookmarks:
Delicious effektiv nutzen

Das persönliche Wissensmanagement wird in unseren informationsintensiven Zeiten zur Kernkompetenz. Das Web bietet alle notwendigen Tools dazu - hier ein Blick auf Delicious.

KeyRocket: Shortcuts am Computer leicht lernen

17.9.2012, 3 KommentareKeyRocket:
Shortcuts am Computer leicht lernen

Tastatur-Shortcuts sparen Zeit und verhindern den berüchtigten Maus-Arm. KeyRocket will dabei helfen, sich die Tastaturkürzel besser merken zu können.

3 Kommentare

  1. Köstliches Tool – absolut genial für Listenfreaks wie mich. Für meine persönlichen ToDos würd ich’s nicht verwenden, aber für Best-of-Listen und Ideen ist es gut geeignet. Und es ist auch sehr spannend, zu sehen, was andere so in Listen festhalten.

  2. Kein Wunder, ist denn die DNA nicht auch nichts weiter als eine Liste!

  3. naja, bin ca. 5 Min. auf der Seite gewesen und bin ein paar listen durchgafangen. Ehrlich gesagt, frage ich mich, was es mir brungen soll, dass leute emma watson als schauspielerin bewundern oder dass sie mal sich scream 2 abschauen wollen. aber wers braucht alles logger…

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder