Links am Samstag:
Wikinger, Präsenzkultur, die richtige Kragenweite und der Stressratgeber

Frisch aus dem Internet: Fünf Lesenswerte Artikel rund um das Thema Produktivität. Jeden Samstag. imgriff.com wünscht ein schönes Lese-Wochenende!

.

.

Kragenweite – Welches Hemd trägt man zu welchem Anlass?
Der Anzug ist überbewertet – das Hemd macht den feinen Unterschied. Diese richtige und wichtige Unterscheidung macht Jochen Mai in seiner Karrierebibel und hilft gleich mit konkreten Tipps:

Keine Frage, das Hemd ist das Herzstück im Outfit des Mannes, nicht der Anzug. Der Anzug ist Fassade, eine Notwendigkeit im Job. Am Hemd aber lässt sich erkennen, welchen Typ Mann Sie vor sich haben. » zum Artikel

Stressratgeber
Der Stressratgeber des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) informiert umfassend über das Thema Stress:

Der Stress-Rategeber soll der Allgemeinheit Informationen zur Entstehung, Vermeidung, Vorbeugung und Behandlung von Stress und seinen Auswirkung zugänglich machen. Erstellt wurde der Stress-Rageber von der Forschungsgruppe hiper.campus. » zum Artikel


Was wir von Erik dem Roten lernen können
Lutz Becker meint im Blog des Harvard Business Managers, jedes Unternehmen brauche «junge Wilde».

Wer wachsen will, der muss Prozesse und Abläufe verändern, Dinge tun, die er zuvor niemals gemacht hat, Experimente wagen. Wir nennen das in Anlehnung an die Evolutionslehre adaptive Radiation. » zum Artikel

Schluss mit der Präsenzkultur!
Der Personalchef der Deutschen Telekom fordert in der Zeit einen vernünftigen Umgang mit der Ressource Zeit

Unternehmen und Sozialpartner sind in der Pflicht, den Bedürfnissen der Menschen nach mehr Zeitsouveränität gerecht zu werden. Ein Wettbewerb der Ideen ist dafür notwendig, nicht das Verharren in ritualisierten Denkblockaden. » zum Artikel

Notes on the future of distributed work and organizations
Der Futurologe Ross Dawson macht sich Gedanken zum mobilen Arbeiten und was es dafür noch braucht:

Some of the biggest challenges we face are in valuing diversity in how people think. Education in differences will take us a long way. » zum Artikel

 

Thomas Mauch

Thomas Mauch ist Mitglied der Geschäftsleitung des neuerdings.com-Verlags Blogwerk AG und interessiert sich für Gadgets. Oder so.

Mehr lesen

Der »Hätte ich das mal früher gemacht«-Effekt: Eine andere Form der Aufschieberitis

6.8.2014, 3 KommentareDer »Hätte ich das mal früher gemacht«-Effekt:
Eine andere Form der Aufschieberitis

Wichtige Aufgaben erst zu spät in Angriff zu nehmen, ist ein häufig thematisiertes Problem, von dem viele Menschen betroffen sind. Weniger Aufmerksamkeit erhält eine andere, ebenfalls verbreitete Form der Aufschieberitis.

Arbeit vs. Leben: Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

8.4.2014, 7 KommentareArbeit vs. Leben:
Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

Mich irritiert, wie weit verbreitet es immer noch ist, Erwerbsarbeit und Leben als Gegenpole wahrzunehmen. Ich jedenfalls würde niemals täglich acht oder neun Stunden meiner kostbaren Zeit opfern für etwas, das ausserhalb des Lebens liegt. Macht es wirklich Sinn, Arbeit und Freizeit zu trennen? Es geht mir hier nicht um Wortklauberei und Definitionen, sondern um eine grundlegende Einstellung.

Binsenwahrheiten hinterfragen: Manchmal kommt das Vergnügen vor der Arbeit

21.8.2013, 1 KommentareBinsenwahrheiten hinterfragen:
Manchmal kommt das Vergnügen vor der Arbeit

Jeder kennt sie: die Regeln, die einem in der Kindheit und im Berufsleben eingeimpft werden. Und die man nicht zu hinterfragen habe, da sie «schon immer» gegolten hätten. So zum Beispiel «Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen». Warum so eine Regel nicht immer sinnvoll ist und wie man diesen Glaubenssatz abändern kann, zeige ich heute.

Ein Jahrhundert später: Die 40-Stunden-Woche wackelt

30.7.2014, 25 KommentareEin Jahrhundert später:
Die 40-Stunden-Woche wackelt

Computer und Maschinen haben Firmen enormen Produktivitätszuwachs beschert. Doch am Ideal der 40-Stunden-Woche hat sich seit fast 100 Jahren nichts geändert. Nun aber mehren sich die Zeichen dafür, dass Gesellschaft und Wirtschaft für eine erneute Reduzierung bereit sind.

Flexible Arbeitszeitmodelle: Die Realität dazu

11.2.2011, 4 KommentareFlexible Arbeitszeitmodelle:
Die Realität dazu

Paradox: Alle wollen flexible Arbeitszeitmodelle. Viele Unternehmen bieten sie an. Niemand tut es.

Das mobile Büro: So wenig benötige ich, um produktiv arbeiten zu können

24.9.2014, 1 KommentareDas mobile Büro:
So wenig benötige ich, um produktiv arbeiten zu können

Um ortsunabhängig zu arbeiten, benötigt man den passenden Beruf – darüber hinaus aber ist nur sehr wenig von Nöten, um überall ein mobiles Büro eröffnen zu können.

Der mobile Workflow: Wo und wie es sich unterwegs am besten arbeitet

8.7.2013, 2 KommentareDer mobile Workflow:
Wo und wie es sich unterwegs am besten arbeitet

Nicht nur für digitale Nomaden wird mobiles Arbeiten wird immer wichtiger und alltäglicher. Sich richtig organisieren ist das A und O, wenn das Arbeiten auf Reisen reibungslos ablaufen soll. Ich habe zusammengefasst, was es zu beachten gilt, damit der mobile Workflow nicht ins Stocken gerät.

HYVE Enterprise Suite: Check-in für Unternehmen

27.6.2011, 0 KommentareHYVE Enterprise Suite:
Check-in für Unternehmen

HYVE Enterprise Suite ist eine Sammlung von sieben location-based mobilen Apps für Unternehmen.

Besser arbeiten durch mehr Zufriedenheit: Das Dankbarkeitstagebuch

19.5.2014, 3 KommentareBesser arbeiten durch mehr Zufriedenheit:
Das Dankbarkeitstagebuch

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

Arbeit vs. Leben: Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

8.4.2014, 7 KommentareArbeit vs. Leben:
Warum viele Freizeit-Fanatiker unzufrieden sind

Mich irritiert, wie weit verbreitet es immer noch ist, Erwerbsarbeit und Leben als Gegenpole wahrzunehmen. Ich jedenfalls würde niemals täglich acht oder neun Stunden meiner kostbaren Zeit opfern für etwas, das ausserhalb des Lebens liegt. Macht es wirklich Sinn, Arbeit und Freizeit zu trennen? Es geht mir hier nicht um Wortklauberei und Definitionen, sondern um eine grundlegende Einstellung.

Kraft tanken (II von III): Wie man Kraft aus der Natur und in sich selbst mobilisiert

22.1.2014, 1 KommentareKraft tanken (II von III):
Wie man Kraft aus der Natur und in sich selbst mobilisiert

Wir brauchen für das tägliche Leben oft viel mentale Energie. Im zweiten Teil der «Kraft tanken»-Serie stelle ich ein paar Überlegungen dazu an, woher man die Energie denn eigentlich holt und welche Energieräuber man enttarnen sollte.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder