Wunderlist:
Kostenlose To Do-Liste in schön

Task-Management mit Wunderlist

Task-Management mit Wunderlist

Wunderlist ist eine neue kostenlose Applikation zur Aufgabenverwaltung des Berliner Startups 6wunderkinder. Die Applikation läuft plattformübergreifend auf Mac und Windows, die mobilen Versionen sind in Vorbereitung.

Ihr Ziel haben die Entwickler erreicht: Wunderlist ist tatsächlich kinderleicht zu bedienen und sieht sehr gut aus. Trotz der einfachen Bedienung hat die Task-Management-Applikation schon in der Beta-Version einiges zu bieten:

  • Aufgaben können in Listen verwaltet werden.
  • Eine Eingangsbox, die Listen und verschiedene Zeit-Ansichten machen Wunderlist GTD-fähig.
  • Ein Sync-Service von 6wunderkinder erlaubt das Synchronisieren der To Do’s auf verschiedenen Computern.
  • Definierte Shortcuts erlauben produktives Arbeiten.
  • Per Drag-and-Drop können die Aufgaben angeordnet werden.
  • Per Knopfdruck kann man als Benutzer das Erscheinungsbild der Applikation verändern.

Nach einem ersten Kurztest finde ich Wunderlist sehr vielversprechend – und warte gespannt auf die mobilen Versionen. Wunderlist läuft auf Mac und Windows und ist sehr einfach zu bedienen: Things von culturedcode bekommt es mit der Konkurrenz zu tun.

»Wunderlist bei 6wunderkinder: Kostenloser Download für Mac und Windows

Hier erscheint jeden Tag von Montag bis Freitag ein Link zu einem besonders lesenswerten Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

 

Thomas Mauch

Thomas Mauch ist Mitglied der Geschäftsleitung des neuerdings.com-Verlags Blogwerk AG und interessiert sich für Gadgets. Oder so.

Mehr lesen

Pomotodo: App verknüpft Pomodoro-Technik mit einem Task-Manager

18.7.2014, 0 KommentarePomotodo:
App verknüpft Pomodoro-Technik mit einem Task-Manager

Mit Pomotodo erledigt man Aufgaben innerhalb eines 25-Minuten-Intervalls konzentrierten Arbeitens. Als Belohnung winken anschliessend 5 Minuten Pause.

Tools: Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

13.6.2014, 8 KommentareTools:
Wo bleiben die revolutionären Produktivitätstools?

Es erscheinen zwar laufend neue Produktivitätstools. Diese sind aber kaum besser als die existierenden Tools oder lösen oft nur oberflächliche Probleme. Dabei zeigen Kommentare unserer Leser, dass eine Nachfrage nach wirklich innovativen Tools besteht - etwa, wenn es um Sicherheitsbedürfnisse geht.

OneTask: Fokussiert an genau einer Aufgabe arbeiten

16.5.2014, 1 KommentareOneTask:
Fokussiert an genau einer Aufgabe arbeiten

Statt einer langen Liste von Aufgaben zeigt OneTask dem Nutzer immer nur eine aktuelle Aufgabe. Diese aber dafür so prominent, dass man sie nicht ignorieren kann.

IQTELL: E-Mail, Aufgaben und Kalender vereint an einem Ort

4.4.2014, 0 KommentareIQTELL:
E-Mail, Aufgaben und Kalender vereint an einem Ort

Wäre es nicht schön, wir hätten ein einziges Tool und dieses würde uns erst noch produktiver machen? IQTELL hat nicht weniger als dies zum Ziel. Sehr ambitioniert! Ich habe das Tool unter die Lupe genommen.

GQueues: Schlanker Task-Manager auf Basis des Google-Kalenders

23.8.2013, 4 KommentareGQueues:
Schlanker Task-Manager auf Basis des Google-Kalenders

Regelmässige Leser meiner Tool-Tipps kennen mein Mantra, dass Aufgaben und Kalender unbedingt zusammengehören. Vor kurzem habe ich beschrieben, wie ich noch immer auf der Suche nach der perfekten Lösung bin. Auf meiner Odyssee habe ich Tools entdeckt, die meinen persönlichen Anforderungen nicht entsprechen, aber durchaus empfehlenswert sind. Auch haben mich zahlreiche Tipps von Lesern erreicht, die ich natürlich gerne teste und wenn möglich hier vorstelle. Den Anfang macht GQueues: ein Task-Manager, der auf Google basiert. Das Tool funktioniert sowohl im Browser wie auch mobil als App für Android, iPhone und iPad.

The Circle: Getting Things Done auf das absolute Minimum reduziert

24.7.2013, 23 KommentareThe Circle:
Getting Things Done auf das absolute Minimum reduziert

Getting Things Done von David Allen ist bekannt wie ein bunter Hund. Dass GTD - wie alle anderen Produktivitätsmethoden auch - immer eine sehr individuelle Angelegenheit ist, beweisen die unzähligen Variationen, die davon entstanden sind. Drei Wochen mit «The Circle».

14 Kommentare

  1. Hallo und Danke für den schönen Artikel!

    Wir fragen uns hier gerade ernsthaft ob solche Produkte eine Alternative zum “Arbeitsalltags-Management” mit Outlook/Entourage sind?

    Habe ich doch mit den anderen Produkten die volle Integration in Kalender, E-Mail usw.

    Grüße aus Süddeutschland!

    • Danke für den Kommentar!

      Ich habe ein paar Jährchen Outlook-Erfahrung und nun rund zwei Jahre Mac OS mit ‘Einzelanwendungen’. Meiner Meinung nach funktioniert’s.

      Wichtig ist mir, dass sich die Programme untereinander ‘verständigen’: Things z.B. schiebt Aufgaben nach iCal, wenn ich das will; brauche ich für die Wochenplanung. Mails lassen sich per Drag&Drop als Notizen zu Aufgaben hinzufügen. Skype greift auf mein Adressbuch in Mac OS zurück. Solche Dinge schaffen eine integrierte Arbeitsumgebung ohne die Abhängigkeit von einem Software-Hersteller.

      Hat zwei Vorteile: Ich kann bei Bedarf einzelne Elemente auswechseln – z.B. Things durch Wunderlist ersetzen oder umgekehrt. Und die jeweiligen Applikationen sind wirklich ‘Spezialisten’ auf ihrem Gebiet.

  2. Ich habe auch eine Frage: Gibt es Kontexte wie bei OmniFocus?

  3. so lange keine mobile Version am Start ist werde ich das ganze nicht ausprobieren (sonst gefällt es mir noch und ich kann es nicht überall nutzen ;-) ), aber die soll ja demnächst auch kommen.

  4. Also, dieser Titanium-Installer hat mich doch mächtig erschreckt. Und was wurde da alles woher nachgeladen?

    Ansonsten: Hübsche Oberfläche. Auch den Organisationsansatz finde ich nicht schlecht (Listen würden mir genügen). Aber wie matthias schon sagte: Ohne mobilen Counterpart – in meinem Falle: iPad – nützt das alles nichts. Mal schauen, was noch kommt.

  5. hm. habs für 5 minuten getestet und wieder gelöscht. ist ja ganz schick, aber a) installieren kommt irgendwie heutzutage für so eine miniapp nicht mehr in frage. ist zumindest für mich ein absoltues ausschlusskriterium und b) zu den todos lassen sich aboslut keine zusatzfacts oder anhänge anlegen.
    dann doch lieber remember the milk!!!

  6. Ich habe es getestet und finde es gut… da es ein klar strukturiertes Design hat. Grade wegen der Installation finde ich das Produkt gut, es muss nicht alles rein Web-basiert sein, arbeite auch öfter offline.
    Vermisse auch keine Datei-Anhänge, würde auch bei RTM keine privaten Dateien hochladen. Ist meiner Meinung nach nur unnötiger Ballast. Ich finde die Aufgabe steht im Vordergrund, nicht das Tool :-)

  7. Leider habe bis jetzt keine Software gefunden, mit der ich meine Aufgaben organisieren kann. Entweder ist es viel zu umfangreich und unflexibel (Outlook)oder es ist sehr umständlich zu bedienen. Ich plane meinen Tag am Abend vorher und drucke mir die Liste für den folgenden Tag aus. Die Wunderlist hat keine Druckfunktion und bei Outlook kann ich einen Tag vorher keine Aufgaben ausdrucken. Also helfe ich mir mit der Terminliste, da kann ich nicht erledigte Aufgaben auch einfach auf den nächsten Tag verschieben. Die Wichtigkeit kennzeichne ich durch drei Farben, wie eine Verkehrsampel in rot, gelb, grün.

    Sollte jemand eine schicke Software kennen, möglichst in deutsch, wäre ich für einen Tipp dankbar.

    Tschüss

  8. m.E. kommt es sehr drauf an, wofür man das Ganze braucht. Will ich meine Projekte damit verwalten, oder will ich nur einfach Aufgaben etc. die mir zwischendurch einfallen oder von außen an mich herangetragen werden, festhalten um sie aus dem Kopf zu bekommen. Für das erste arbeite ich mit Toodledo und PocketInformant. Für das zweite ist wunderlist ein schönes Tool, weil es einfach und schnell ist. Vielleicht in einigen Punkten zu einfach. Ich denke, da kommt sicher noch was nach. Ganz ähnlich (und auch schön) ist übrigens Put Things Off von Nick Cernis, das auch in diesem Blog mal vorgestellt wurde.

  9. Ich hab keine Ahnung, über welche Link-Irrwege ich hierher gefunden habe. Aber ich bin dir so dankbar, dass du dieses Tool vorstellst, es ist echt genial. Ich bin hin und weg. Wirklich. Danke.

  10. Eine herrliche Software!
    Wir verwenden die Software seit kurzen im Unternehmen, da wir mit der Aufgabenverwaltung von Microsoft Outlook sehr unzufrieden waren. Wir hatten uns danach mal kurz Microsoft Project angesehen, fanden es jedoch für die Verwaltung simpler Aufgaben zu oversized.

    Wunderlist ist einfach nur perfekt, da man überall und kofortable seine Aufgaben verwalten kann. Eine sehr schöne Funktion ist auch, dass man sich Aufgabenlisten teilen kann.

    Wunderlist ist somit auch für Unternehmen interesssant!

    Viele Grüße
    Christoph Kind

3 Pingbacks

  1. [...] von Task Management-Applikationen äusserst produktiv: Neben TheDeadline, IssueBurner und Wunderlist geht mit Fellowstream ein neuer Wettbewerber an den [...]

  2. [...] Kostenlose To Do-Liste in schön (Thomas Mauch) [...]

  3. [...] Thomas Mauch bei unserem Schwesterblog rund um Produktivität imgriff.com stellte das Tool und seine Kernfeatures im November kurz vor und attestierte ihm klares [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder