Der Link am Morgen:
Brain Rules –
Gehirn, Stress und Leistung

Wissensarbeit ist vor allem Hirnarbeit. Trotzdem haben wir wenig Ahnung davon, wie die graue Masse da oben funktioniert. Der Molekularbiologe John Medina will das ändern. In seinem Buch (Affiliate-Link), mit Videos und auf seiner umfassenden Website präsentiert er die zwölf «Brain Rules».

Wie lernen wir? Was macht Stress mit unserem Hirn? Wieso ist und bleibt Multitasking ein Mythos? Seine Ausführungen lassen sich leicht auf zahlreiche Arbeitssituationen anwenden, etwa wenn es in Regel Nr. 4 um Aufmerksamkeit geht:

«We pay attention to things like emotions, threats and sex. Regardless of who you are, the brain pays a great deal of attention to these questions: Can I eat it? Will it eat me? Can I mate with it? Will it mate with me?»

(«Wir widmen Dingen wie Emotionen, Bedrohungen und Sex unsere Aufmerksamkeit. Egal, wer Du bist, das Gehirn beschäftigt sich intensiv mit Fragen wie: Kann ich das essen? Wird es mich essen? Kann ich mich damit paaren? Wird es sich mit mir paaren?»)

Das ist die Erklärung für so manchen Gesichtsausdruck, den ich in Sitzungen schon beobachten konnte.

Einen spannenden Hinweis zum Thema Stress gibt Regel Nr. 12: Unser Hirn ist auf Stresssituationen eingerichtet, die einige Sekunden dauern. Egal, wie’s ausging: Wenn sich unsere Vorfahren einem Säbelzahntiger gegenübersahen, war die Sache nach einer Minute geklärt. Länger andauernder Stress jedoch, etwa die Zusammenarbeit mit einem unangenehmen Chef über Jahre hinweg oder eine unbefriedigende Ehe, beeinflusst die Leistung unseres Gehirns äußerst negativ.

Medinas Blog und die zwölf Brain Rules finden sich als Text und in einigen Kurzvideos auf:

» brainrules.net
» Medinas Buch «Brain Rules» bei amazon.de (10,55 €) (Affiliate-Link)

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein Link zu einem besonders lesenswerten Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

 

Thomas Mauch

Thomas Mauch ist Mitglied der Geschäftsleitung des neuerdings.com-Verlags Blogwerk AG und interessiert sich für Gadgets. Oder so.

Mehr lesen

15.4.2008, 6 KommentareSinnvolle Zettelwirtschaft

Wer ein Notizbuch besitzt, braucht keine Zettel mehr. Alles Wichtige wird in dem Büchlein festgehalten, später durchgearbeitet und gegebenenfalls auf To-Do- oder andere Listen übertragen. Soweit der Idealfall. Wird es im Alltag jedoch stressig, holt uns oft die Zettelwirtschaft wieder ein. Kein Problem, wenn man es richtig macht.

Vollwertkost fürs Gehirn: Was gegen Reizüberflutung und für ein besseres Gedächtnis hilft

26.3.2014, 3 KommentareVollwertkost fürs Gehirn:
Was gegen Reizüberflutung und für ein besseres Gedächtnis hilft

Es ist offensichtlich: Mit der täglichen Informationsflut muten wir unserem Gehirn zu viel zu. Es gibt aber Techniken und auch Apps, mit deren Hilfe wir unser Gedächtnis entspannen und seine Leistung wieder steigern können.

Negatives Denken und Ängste abbauen: Checkliste «Was wäre wenn?»

14.10.2013, 1 KommentareNegatives Denken und Ängste abbauen:
Checkliste «Was wäre wenn?»

Positives Denken macht produktiv. Doch leider will es uns nicht immer gelingen. Eine Übung hilft, negative Gedanken, Ängste und Sorgen aus dem Kopf zu bekommen.

Motivation und Produktivität: Warum wir innerlich kündigen

17.12.2012, 0 KommentareMotivation und Produktivität:
Warum wir innerlich kündigen

Bücher fassen in Worte, was Viele fühlen. Studien bestätigen es, und die Hirnforschung untermauert es: Unsere Motivation sinkt, weil die emotionale Bindung an den Arbeitgeber immer mehr abnimmt.

Ein Kommentar

  1. Ein sehr guter Tip, danke.
    Das Blog sieh schon sehr vielversprechend aus.
    Ich bin mal gespannt ob das Buch auch Wege aufzeigt die biologischen Einschränkungen auszuweiten bzw. teilweise zu überwinden.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder