Der Link am Morgen:
Nie mehr Mails checken

Heute mal wieder was von Tim Ferriss, Autor und Produktivitäts-Extremist: In seinem Blog erläutert er, wie er die Bearbeitung all seiner Emails an Assistenten delegiert und so nur wenige Minuten am Tag mit seinen Mails beschäftigt ist (vorher brauchte er nach eigener Aussage 6-8 Stunden für 1.000 Mails täglich). Sehr lesenswert, um mal zu sehen, wie weit man es treiben kann – und um Tim Ferriss kennenzulernen (“I?m not looking for first-timers, generally”):

» The Holy Grail: How to Outsource the Inbox and Never Check Email Again [fourhourworkweek.com]

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text rund ums Thema Produktivität. Viel Spaß bei der Lektüre!

 

Mehr lesen

Typische Fehler: Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

12.3.2014, 4 KommentareTypische Fehler:
Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

Auch wer über Selbstdisziplin verfügt und ein Verständnis dafür hat, was die eigene Produktivität behindert, ist nicht gegen Fehler gefeit, die den optimalen Arbeitsablauf einschränken. Bei mir ist es beispielsweise zu wenig Disziplin beim Bearbeiten von Mails und beim Konsum von Informationen.

Cloze: Nachrichten von wichtigen Personen priorisieren

22.3.2013, 2 KommentareCloze:
Nachrichten von wichtigen Personen priorisieren

Nachdem wir letzte Woche mit Mailstrom eine Sortierhilfe für die Inbox vorgestellt haben, ist heute Cloze an der Reihe: Cloze verwendet einen Algorithmus, um E-Mails und Interaktionen auf Social Networks zu analysieren und in einem intelligenten Feed darzustellen. Was die App alles ermittelt, ist faszinierend - und erschreckend zugleich.

Mailstrom: Sortierhilfe für übervolle Inboxen

15.3.2013, 5 KommentareMailstrom:
Sortierhilfe für übervolle Inboxen

Inbox Zero ist für Viele ein unerreichbares Ziel. Andere argumentieren, dass es in Zeiten von fast unlimitiertem Speicherplatz und intelligenten Suchfunktionen keinen Grund gibt, überhaupt irgendeine E-Mail zu löschen. Viele haben aber auch einfach schlicht vor ihrer eigenen Inbox kapituliert. Mailstrom macht es sich zur Mission, diesen Mailchaoten eine Sortierhilfe zu bieten.

3 Kommentare

  1. Ich habe Ferriss’ Artikel auch gelesen. Irgendwie schon extrem, gleich auch noch (fast) das gesamte Mails-checken auszulagern.

    Sowas kommt natürlich erst in Frage, wenn man wirklich viele Mails erhält; eine vierstellige Zahl täglich. Vorher macht das wohl kaum einen Sinn.

  2. Hast du eine Idee wie man einen deutschsprachigen “Virtual Assistent” finden kann?

  3. Nachdem ich Ferriss’ Buch gelesen habe, fragte ich bei getfriday nach. Nur so rein interessehalber. :)

    Antwort:

    Hi Andreas,

    Thank you for your interest in GetFriday’s services.

    I’m sorry but we dont have any assistants who can speak German.

    I’m sorry for the inconvenience this may cause.

    Warm Regards,
    Smita

    Da müssen wir uns wohl noch gedulden.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder