Intelligente Postfächer in Apple Mail

ApplemailIch gehe davon aus, dass jeder, der diesen Artikel liest, mehr oder weniger in seinem E-Mail-Programm lebt. Für die meisten Webworker (Menschen, die hauptsächlich im Internet arbeiten) ist das E-Mail-Programm das zentrale Arbeitswerkzeug. Dort findet 90% ihrer Kommunikation statt und dort sammeln sie ihre To-Dos. Apples eigenes E-Mail-Programm bringt einige Hilfsmittel mit, die den E-Mail-Alltag erleichtern sollen. In diesem Artikel geht es um die intelligenten Postfächer, die sogenannten ?Smart Mailboxes? in Apples Mail.

Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um in Mail Nachrichten zu sortieren und wiederzufinden. Eine beliebte Möglichkeit ist die, sich Ordner für verschiedene Themen, Projekte und Personen anzulegen und jede neue Nachricht in den entsprechenden Ordner zu verschieben.
Der Nachteil ist, dass manche Nachrichten gleichzeitig in mehrere Ordner passen können. Außerdem ist das Verschieben in die verschiedenen Ordner mühsam und verlangsamt den Prozess der Bearbeitung. Hier setzen die intelligenten Postfächer an, die die Ordner automatisch nach bestimmten Kriterien befüllen, ohne die eigentliche Nachricht von ihrem Ursprungsort zu verschieben.


Intelligente Postfächer funktionieren ganz ähnlich wie die Playlisten in iTunes. Sie stellen eine Liste mit Verweisen auf die Originalnachricht zusammen. Sie werden wie normale Ordner behandelt, holen sich aber selbstständig die passenden Inhalte.
Intelligente Postfächer richtet man am einfachsten über das Zahnrad-Symbol unter der Ordnerliste ein. Durch ein Klick auf den Menüpunkt ?Neues intelligentes Postfach? öffnet sich ein Fenster, in dem man die Kriterien für das intelligente Postfach einrichten und dem Postfach einen Namen geben kann.

Nachfolgend einige Beispiele aus meinem E-Mail-Workflow, die dazu ermutigen sollen, selbst die Möglichkeiten von intelligenten Postfächern auszuprobieren und für die eigene Arbeitsweise anzupassen:

Bei mir wandern alle E-Mails, die ich nicht lösche oder als Spam markiere, in einen Archiv-Ordner auf meinem IMAP-Server. Dazu benutze ich eine Tastenkombination, die ich mit der Hilfe des Plugins Mail Act-On eingerichtet habe (mehr dazu ein andermal). So kann ich sehr schnell meinen Eingangsordner durcharbeiten. Die Sortierung der Mails übernehmen die intelligenten Postfächer.

Kunden

Ich habe für alle Kunden, mit denen aktuell ein Projekt läuft, ein intelligentes Postfach eingerichtet. Das hier ist das Postfach für meine blogwerk-Kommunikation:

Inteli-Postfach-1

Inteli-Postfach-1


Es enthält alle Nachrichten, die in der Absender-E-Mail-Adresse ?blogwerk.com? enthalten. Sollte jemand aus dem blogwerk-Umfeld keine blogwerk.com-E-Mail-Adresse benutzen, kann ich seine E-Mail-Adresse als ein weiteres Kriterium hinzufügen. Wichtig ist dabei, dass ich dann angebe, dass immer nur ein Kriterium erfüllt sein muss, damit die E-Mail in dem intelligenten Postfach angezeigt wird.

Mail macht die Arbeit bei der Einrichtung von intelligenten Postfächern noch einfacher, indem es direkt die Werte der aktuell ausgewählten E-Mail direkt bei den entsprechenden Kriterien anzeigt.

Alle meine Postfächer für die aktuellen Kunden habe ich in einem Ordner für intelligente Postfächer zusammengefasst, was die Übersicht verbessert. Den Ordner habe ich über den Menüpunkt ?Postfach? und ?Neuer Ordner für intelligente Postfächer? eingerichtet.

Antworten

Wenn ich meinen Eingangsordner durchgehe markiere ich alle E-Mails, die ich beantworten will, mit der Tastenkombination Shift+Apfel+L und verschiebe sie danach in den Archiv-Ordner. Wenn ich dann meine E-Mails beantworten will, benutze ich folgendes intelligentes Postfach.

Inteli-Postfach-2

Inteli-Postfach-2


Das Postfach macht nichts anderes als mir alle markierten E-Mails anzuzeigen. Nachdem ich eine E-Mail beantwortet habe hebe ich die Markierung auf und sie verschwindet aus dem Postfach.

Mehr zu intelligenten Postfächern:

 

Mehr lesen

let.ter: E-Mails schreiben ohne Ablenkung

23.5.2014, 0 Kommentarelet.ter:
E-Mails schreiben ohne Ablenkung

Eigentlich wollten wir nur kurz eine E-Mail schreiben, aber die Inbox hat uns an zig andere pendente Dinge erinnert und schon ist wieder eine halbe Stunde verflogen. Mit der App let.ter lassen sich in einem minimalistischen Fenster Mails schreiben und versenden - und sonst nichts.

E-Mail-Management: Wer für Inbox Zero kämpfen muss, sollte es aufgeben

30.4.2014, 6 KommentareE-Mail-Management:
Wer für Inbox Zero kämpfen muss, sollte es aufgeben

Ein leerer Posteingang klingt in der Theorie für viele Menschen attraktiv. Doch in der Praxis scheinen nur bestimmte Nutzer damit Erfolg zu haben. Es muss sich um eine Persönlichkeitsfrage handeln.

Typische Fehler: Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

12.3.2014, 6 KommentareTypische Fehler:
Fünf Dinge, die selbst einen Produktivitätsmaximierer immer wieder bremsen

Auch wer über Selbstdisziplin verfügt und ein Verständnis dafür hat, was die eigene Produktivität behindert, ist nicht gegen Fehler gefeit, die den optimalen Arbeitsablauf einschränken. Bei mir ist es beispielsweise zu wenig Disziplin beim Bearbeiten von Mails und beim Konsum von Informationen.

MacUtil: So tut Dein Mac genau was Du willst

31.5.2013, 0 KommentareMacUtil:
So tut Dein Mac genau was Du willst

Zum produktiven Arbeiten gehört auch, dass man sich seine Arbeitsumgebung passend einrichtet. Dies geht von der Höhe des Schreibtischs bis hin zu den optimalen Einstellungen im Betriebssystem. Wer sich nicht in die Tiefen der Terminal-Befehle begeben will, hat mit MacUtil ein praktisches Tool für ein massgeschneidertes Betriebssystem zur Hand.

Nieder mit der Computermaus: Schneller arbeiten mit Tastaturkürzeln

28.3.2013, 5 KommentareNieder mit der Computermaus:
Schneller arbeiten mit Tastaturkürzeln

Heute beschäftigen wir uns mit dem Lernen von Shortcuts - einem grundlegenden Thema der Produktivitätssteigerung. Wenn wir Tastaturkürzel verwenden, steigern wir unsere Effizienz markant, denn alles geht plötzlicher schneller von der Hand. Die Computermaus können wir getrost entsorgen.

Cloze: Nachrichten von wichtigen Personen priorisieren

22.3.2013, 2 KommentareCloze:
Nachrichten von wichtigen Personen priorisieren

Nachdem wir letzte Woche mit Mailstrom eine Sortierhilfe für die Inbox vorgestellt haben, ist heute Cloze an der Reihe: Cloze verwendet einen Algorithmus, um E-Mails und Interaktionen auf Social Networks zu analysieren und in einem intelligenten Feed darzustellen. Was die App alles ermittelt, ist faszinierend - und erschreckend zugleich.

7 Kommentare

  1. Hmm, scheint mir aehnlich wie das “Saved Search” feature in Thunderbird, oder?

  2. Grundsätzlich finde ich die Smart Mailboxes ja prima, habe auch schon für manche “Kunden” welche – aber durchgängig nutzen kann ich die nicht. Das Problem: Was ist, wenn ich mit einem Freund zusammen auch noch irgendein Projekt stemme, sagen wir: eine Website baue. Wir müßten uns daran halten, alle Mails z.B. mit einem [Namedesprojektes] im Betreff zu kennzeichnen, um intelligente Ordner zu verwenden. Ansonsten ist der intelligente Ordner eben nicht intelligent genug, um zu wissen, wann eine Mail sich nun um die Website dreht und wann um das Bier nach Feierabend. Hast Du da einen Trick, Johannes?

  3. Darüber hinaus kann man nicht nur in Mail intelligente Postfächer anlegen, sondern auch (wie bekannt) in iTunes intelligente Playlisten oder im Finder intelligente Ordner. Besonders interessant wird es dann, wenn man im Adressbuch intelligente Gruppen anlegt, und diese dann wieder in Mail für ein intelligentes Postfach verwendet…

  4. Gibt es eine Möglichkeit die intelligenten Postfächer mit einem Passwort zu versehen?

  5. Vielen Dank für die nette Beschreibung! Kann man die Email auch wirklich verschieben in ein intelligentes Postfach? Bei mir tauchen sie nämlich im Eingang trotzdem noch auf. Obwohl es ein intelligentes Postfach ist, kann es nur Emails kopieren und nicht verschieben:-(

  6. @Steffi

    Das “intelligente Postfach” ist ja eigentlich mehr oder weniger ein Suchfilter. D.h. alle Mails können im Eingang verbleiben und müssen nicht herumgeschoben werden. Die Mail verbleibt am Ursprungsort und wird nicht verschoben. Grosser Vorteil (für mich): ein Mail kann in mehreren “intelligenten Postfächern” aufscheinen, belegt jedoch nur einmal Platz. Ist bei Mails mit grossen Anhängen nicht unpraktisch.

    Da ich erst kurze Zeit Mac-Besitzer bin und noch keine Zeit gefunden habe, mein Mail dahingehend umzubauen kann ich auch völlig falsch liegen…man möge mir das in dem Fall verzeihen.

    Danke für die Aufmerksamkeit… :-D

  7. Grundsätzlich ist ein Intelligentes Postfach ein Filter, wobei jedes Postfach auf dem gleichen Datenbestand arbeitet.
    Alles andere ergibt sich aus dieser Aussage. Damit ist nichts mit verschieben. Und wenn eine email nur in einem intelligenten Postfach vorkommen soll, muss der Filter und alle anderen super trennscharf sein (was nicht Sinn der Sache ist).

5 Pingbacks

  1. [...] hat in den Kommentaren zu dem Artikel über intelligente Postfächer in Apple Mail das Problem beschrieben, dass [...]

  2. [...] – imgriff.com » Blog Archiv » Intelligente Postfächer in Apple Mail Apple Mail sinnreich einsetzen (tags: Mail Apple [...]

  3. [...] Intelligente Postfächer in Apple MailPraktische Tipps, um E-Mails in Apple Mail zu sortieren. [...]

  4. [...] Postfächern in AppleMail. Johannes hat hier auf imgriff vor einiger Zeit ausführlich über intelligente Postfächer in AppleMail geschrieben. Das Prinzip lässt sich auf die virtuellen Ordner übertragen. Ich empfehle [...]

  5. [...] der intelligenten Ordner (nichts anderes als Ordner sind es ja), über das Johannes hier anhand des E-Mail-Programmes schon mal geschrieben hat. Damit kann man etwa eine Playlist nach Künstlername anlegen, in die dann automatisch alle neu [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren

  • Neueste Artikel

    • 01.10.2014, 0 KommentareIn eigener Sache:
      Danke an unsere Autoren!

      Patrick Mollet und Marcel Widmer beenden ihre Tätigkeit bei imgriff.com. Wir möchten ihnen ganz herzlich für das Engagement, die angeregten Diskussionen und viele spannende Artikel danken. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei allen anderen Autoren und Gastbloggern, die in den letzten Jahren für imgriff.com geschrieben haben. Ein spezielles Dankeschön geht auch an Sabine Gysi, Simone Janson und Martin Weigert, die mit Patrick und Marcel zum Kernteam der letzen zwei Jahre gehörten. » weiterlesen

    • GraphiTabs: Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      29.09.2014, 0 KommentareGraphiTabs:
      Browser-Tabs übersichtlich anordnen

      Es ist jeden Tag dasselbe: Bereits nach kurzer Zeit wird es im Browser unübersichtlich, weil wir unzählige Tabs geöffnet haben. GraphiTabs schafft für Google Chrome Abhilfe und ordnet die geöffneten Tabs in einer Baumstruktur an. » weiterlesen

  • Newsletter

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.